Neue E-Learning-Lösung für Maschinen- und Anlagenbau

Bild: Linius Technologies GmbH

Linius Technologies hat Anfang März eine Lösung für zeit- und ortsunabhängiges digitales Lernen auf den Markt gebracht, die insbesondere auf die Anforderungen von Maschinen- und Anlagenbauern ausgerichtet ist. Mit der Online-Plattform Linius Campus können bereits kleine und mittelständische Unternehmen eine individuelle Lernumgebung ohne eigene Infrastruktur, technische Administration und Expertenwissen betreiben.

Die Linius-Lösung baut auf zwei Säulen auf: Plattform und Inhalte. Der Linius Campus ist die webbasierte Lernumgebung, in der Unternehmen Mitarbeiter, Kurse und Ergebnisse selbst verwalten können. Über den Linius Shop werden Lerninhalte ausgewählter Partner mit langjähriger Erfahrung im digitalen Lernen angeboten und regelmäßig aktualisiert. Das Unternehmen verfolgt dabei den Ansatz der maximalen Flexibilität. Die Linius-Kurse lassen sich bei Bedarf ebenso auf bestehenden E-Learning-Plattformen nutzen.

Das Kurs-Portfolio soll ständig erweitert werden und bietet derzeit knapp 200 Kurse zu kaufmännischen und gewerblichen Themen. Neben spezifischen Fortbildungen lassen sich auch gesetzlich geforderte Inhalte wie theoretische Teile zu Ausbildungskursen, Erst- oder regelmäßige Unterweisungen (z.B. Datenschutzschulungen) kostengünstig durchführen und rechtssicher dokumentieren.

Derzeit können Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz das Angebot nutzen. Interessenten haben die Möglichkeit, den Linius Campus 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich zu testen.

Linius Technologies GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.