Machine Management System für die Digitalisierung der Blechbearbeitung

Mehr Qualität, Effizienz und Produktivität in der Fertigung, dies ermöglicht das neue Machine Management System von Eckelmann. FactoryWare MMS bietet eine leichtgewichtige Cloudlösung zur schrittweisen Digitalisierung der Blechbearbeitung und macht mit minimalem Aufwand aus einem vorhandenen Maschinenpark eine mittelständische „Smart Factory“. Seit Juni ist die FactoryWare MMS 2021.1 Standard Edition verfügbar.

FactoryWare MMS bietet Maschinenherstellern und -betreibern einen einfachen Einstieg in die Digitalisierung. Der Screenshot zeigt das Maschinendashboard der webbasierten Cloudanwendung. (Bild: Eckelmann AG)

Maschinen mit aktuellen E°EXC Controllern und E°CUT HMI von Eckelmann lassen sich besonders einfach per Software-Adapter einbinden. Für Bestandsmaschinen oder Maschinen anderer Hersteller können Eckelmann und Partner entsprechende Maschinen-Adapter oder Retrofit-Lösungen bereitstellen, um den MMS.DataService zu nutzen. Die offene Plugin-Schnittstelle ist eine wichtige Voraussetzung, damit auch Bestandsmaschinen und Brownfield-Fabriken von der nachträglichen Digitalisierung profitieren – und zwar bei vergleichsweise geringen Investitionskosten. Dank der Verwendung herstellerunabhängiger IIoT-Protokolle wie MQTT und OPC-UA bietet FactoryWare MMS hierbei maximale Flexibilität und Offenheit.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der
Computer Vision 
in der Steuerung

Computer Vision in der Steuerung

Der Ruf nach intelligenten Lösungen für die Produktionstechnik wird immer größer. Bauteile sollen automatisch erkannt und individuell verarbeitet werden. Dabei spielt Computer Vision eine entscheidende Rolle, jedoch fehlt es noch an Lösungen zur steuerungsnahen Ausführung. Wegen der komplexen Rechenvorgänge ist die Ausführung intelligenter Vision-Algorithmen in einer konventionellen Steuerung meist nicht in Echtzeit möglich. Die Lösung? Eine hardwarebeschleunigte Soft-SPS.

Bild: Walter AG
Bild: Walter AG
ISO P-Portfolio mit Wechselplatte ergänzt

ISO P-Portfolio mit Wechselplatte ergänzt

Mit der Wechselplatte P6006 für die Walter Standard-Bohrer D4140, D4240 sowie die Sonder- und Xpress-Familie für Stufenbohrungen D4340 bringt der Werkzeughersteller aus Tübingen einen eigens für unlegierte bzw. niedrig legierte Stähle entwickelten ‚Spezialisten‘ auf den Markt – eine Wechselplatte, die die universell einsetzbare Stahl-Platte P6001 hervorragend ergänzt.