Zustandsüberwachung ohne Sensor

Bild: Elec-Con Technology GmbH

Elec-Con hat ein Getting-Started-Kit für seine digitalen DC-DC-Wandler der Baureihe diPSU vorgestellt. Darin enthalten ist alles, was Kunden benötigen um eigene Applikationen zu entwickeln – einschließlich zwei Stunden Online-Support.

diPSUs teilen über die eingebaute I²C-Schnittstelle bis zu 400 mal in der Sekunde ihre aktuellen Zustandsdaten, etwa Stromverbrauch und Systemtemperatur. So lassen sich über eine Mustererkennung unerwartete Stromverbräuche erkennen, beispielsweise wenn ein Industrie-PC erheblichen Strom zieht, obwohl er sich eigentlich im Standby befinden sollte. In einer bereits realisierten Applikation erkannte diPSU zweifelsfrei den Verschleiß eines Lagers in einer Rollenbahn anhand des charakteristisch steigenden Stromverbrauchs. Der Vorteil für die Anwender: Sie benötigen keinen zusätzlichen Sensor, der eingebaut, verkabelt und angebunden werden muss.

Das Evaluationskit enthält einen diPSU 2412h-120, die EC-diPSU Monitoring-Software für den PC in der Version 2.0, ein USB-I²C-Interfacekabel sowie ein technisches Manual. Die DC-DC-Wandler der Baureihe diPSU bieten bis zu 98% Wirkungsgrad. Im Formfaktor einer halben „Tempopackung“ leisten die rein passiv gekühlten Open-Frame-Module 120W und sind zudem mechanisch wie elektrisch vollständig kompatibel mit der Vorgängergeneration.

Das könnte Sie auch Interessieren