Flexibles Nullpunkt-Spannsystem

Bild: Friedrich GmbH

Die Friedrich Ideenschmiede hat ein Nullpunkt-Spannsystem entwickelt, dass sowohl flexibel für die Fertigung als auch kosteneffizient für den Einkauf ist. Ausgangspunkt war die Überlegung, dass beim Wiederrüsten eine Wiederholgenauigkeit von ca. 0,02 ausreichend ist. Außerdem stand die Flexibilität bei den Spannstationen im Vordergrund, da jedes Spannmittel oder jede Vorrichtungsplatte in den Dimensionen unterschiedlich ist. Mit drei Grundelementen kann nun eine flexible Anpassung von bestehenden und neuen Spannvorrichtungen und Spannmitteln vorgenommen werden. Es bleibt dem Anwender überlassen, ob er die Aufnahmebolzen direkt in die Spannmittel einbringt oder ob er sich im Systembaukasten des Spannsystems bedient und passende Adapterplatten verwendet. Außer der Grundplatte sind alle Komponenten des Systems frei von Bearbeitungszentrum zu Bearbeitungszentrum austauschbar.

Friedrich GmbH
http://www.friedrich-ideenschmiede.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.