Panels für HTML5-basierte Visualisierung

Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Mit der Produktfamilie WP4000 stellt Phoenix Contact Panels zur Verfügung, die HTML5-basierte Visualisierungen ermöglichen. Die in einem Metallgehäuse verbauten Multitouch-Displays in Schutzart IP65 umfassen Ethernet-Schnittstellen sowie eine MicroSD-Speicherkarte. Aufgrund der Unterstützung von HTML5 und Cascading Style Sheets werden Daten unabhängig vom verwendeten Betriebssystem und dem genutzten Gerät immer in gleicher Weise angezeigt. Wegen der wachsenden Zahl an Cyberangriffen ist TPM-Technik (Trusted Platform Module) in die Geräte integriert worden. Das soll den Endanwendern die Authentisierung der Hardware erleichtern, sobald diese in ihren Produktionsbereichen in Betrieb genommen wird. Über die eingebauten VNC-Server können Maschinenbauer zudem auf die Geräte zugreifen und sich deren Visualisierung ansehen.

Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.