Fit für 5G: Ethernet Router in neuen Varianten

Bild: Helmholz GmbH & Co. KG

Die LTE-Router-Baureihen Rex 100, 200 und 250 von Helmholz sind bereits 5G ready. In diesem Zusammenspiel bieten nun auch die beiden neuen Produktvarianten Rex 100 LTE+WAN und Rex 100 WiFi+WAN mehr Flexibilität und Sicherheit, z.B. durch eine Fallback-Funktion und die WAN-Schnittstelle.So können Anwender auf einen zusätzlichen Kommunikationsweg zurückgreifen und den Maschinenfernzugriff besser absichern. Mit den Routern sind herstellerunabhängig Ethernet-Teilnehmer wie SPSen vernetzbar. Über die VPN-Plattform myRex24 lassen sich alle Varianten des Ethernet-Router-Portfolios von Helmholz projektieren und verwalten. Mit einem Free-Account können Anwender die volle Funktionalität mit einer unbegrenzten Anzahl an Geräten und Usern nutzen – unabhängig, ob sie vorrangig Fernwartung durchführen, Alarme von den Maschinen empfangen oder Daten aus ihren Maschinen visualisieren und protokollieren wollen.

Helmholz GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.