Elektronisches Nockenschaltwerk mit IO-Link-Schnittstelle

Bild: TWK-Elektronik GmbH

Das neu entwickelte elektronische Nockenschaltwerk Nocio/S3 mit IO-Link-Schnittstelle von TWK ermöglicht es, Drehzahlen von Maschinen oder Anlagen funktional sicher zu erfassen und zu überwachen. Es bietet zusätzlich zwei unabhängig voneinander arbeitende Schaltkontakte mit SIL2/PLd-Level, die bei Über- oder auch Unterdrehzahl schalten und somit Sicherheitsfunktionen in der Anlage initiieren können. Es handelt sich hierbei um eine Erweiterung der universellen Funktionen von Drehgebern, nämlich um die Implementierung von Schaltrelais, die auf das Positionssignal der Drehgeberwelle oder dessen zeitliche Ableitungen bzw. Drehzahl/Beschleunigung reagieren. Zudem wurde eine IO-Link-Schnittstelle ins Portfolio aufgenommen. Der Vorteil der elektronischen Nockenschaltwerke gegenüber der gängigen mechanischen Variante mit nachgeschaltetem Drehgeber ist, dass die elektronische Variante kein Umkehrspiel aufweist. Eine Positionsauflösung von 16Bit/360° und eine Geschwindigkeitsberechnung im exakten 1ms-Takt sorgen für entsprechende Präzision.

Das könnte Sie auch Interessieren