Automatisierungslösung PacDrive 3 erweitert

Bild: Schneider Electric GmbH

Schneider Electric hat die Automatisierungslösung PacDrive 3 zuletzt um Lexium-SH3-Einkabelmotoren erweitert. Sie sollen für mehr Anschlussflexibilität und einen reduzierten Verkabelungsaufwand sorgen. Außerdem wurde der Funktionsumfang der Lexium-62-Servoantriebe durch einen zweiten Encoder-Eingang erweitert. Aufgrund des zusätzlichen Inkrementalgebers ist es nun möglich, die reale Position der Servoachse für ein direkt an den Antrieb angeschlossenes Peripheriegerät, wie Drucker oder Kamerasystem, bereitzustellen. PacDrive 3 stellt ein breit gefächertes Sortiment an Servomotoren und -antrieben, Robotikkomponenten für Delta- und kartesische Roboter sowie Motion-Steuerungen zur Verfügung. Da bereits eine Steuerung bis zu 130 Achsen regeln kann, reduziert sich die Menge an verbauter Hardware. Durch hohe Rechenleistung und Echtzeitdatenübertragung können die vielen Achsen gleichzeitig mit einer Vorsteuerung bewegt werden. Durch Einspeisen eines vorberechneten Sollwerts in den Regelkreis lässt sich das Drehmoment der Motorwelle direkt vorgeben. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn es um die Beherrschung schwieriger Lastfälle oder nichtlinearer Mechaniken geht.

Schneider Electric GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: COSCOM Computer GmbH
Bild: COSCOM Computer GmbH
Wenn aus Daten Wissen wird

Wenn aus Daten Wissen wird

Erst wer alle wichtigen Daten seiner Fertigung im Zugriff hat, kann seine kostenintensiven Faktoren wie CNC-Maschinen und Arbeitskräfte bestmöglich organisieren, um effizient zu produzieren, seine Qualität auf hohem Niveau abzusichern und den Ausschuss zu verringern. Eine zentrale Datenplattform, beispielsweise von Coscom, hilft hierbei.