Zahl der Patenterteilungen auf Rekordniveau

Bild: Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA)

Das Deutsche Patent- und Markenamt hat 2021 so viele Patent- und Markenverfahren abgeschlossen wie seit über 30 Jahren nicht mehr. Insgesamt verzeichnete das Amt 48.489 Abschlüsse und damit 16,1% mehr als im Vorjahr. Auch die Zahl der Patenterteilungen lag auf einem Rekordniveau innerhalb der letzten 30 Jahre: Die Prüferinnen und Prüfer des DPMA stellten 2021 für 21.113 Erfindungen positive Beschlüsse aus – im Jahresvergleich ein Plus von 22%. Eine starke Leistungsbilanz legte das DPMA auch in seinem Markenbereich vor: Insgesamt schlossen die Prüferinnen und Prüfer hier 91.613 Eintragungsverfahren ab – das sind 15,1% mehr als im Vorjahr. Dabei trugen sie 68.597 neue nationale Marken ins Register ein (+13,5%) – ein Rekord in der Geschichte des Amts. Die Eintragungsquote lag bei 74,9%. Im Ranking der Bundesländer gab es keine auffallenden Veränderungen. Die Rangliste der Bundesländer für Patentanmeldungen führt wie im vergangenen Jahr Baden-Württemberg an. Mit 13.570 Anmeldungen liegt das Bundesland in etwa auf Vorjahresniveau (-0,8%). Dahinter folgen Bayern und Nordrhein-Westfalen. Die Spitzenposition unter den aktivsten Patentanmeldern nahm 2021 das Unternehmen Robert Bosch mit 3.966 Anmeldungen ein. Auf Platz 2 lag der Automobilhersteller BMW (1.860), dahinter Schaeffler Technologies mit 1.806 Anmeldungen.

Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA)

Das könnte Sie auch Interessieren