Maschinenbau: Ukraine-Krieg drückt Bestellungen ins Minus

Bild: VDMA e.V.

Im März verfehlte der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau erstmals seit Januar 2021 sein Vorjahresniveau. Der gesamte Bestelleingang ging um real 4% zurück. Die Inlandsbestellungen sanken um 3%, die Aufträge aus dem Ausland lagen 5% unter dem Vorjahresniveau (Euroländer: minus 9%, Nicht-Eurostaaten: minus 4%). „Fehlende Aufträge oder gar Auftragsstornierungen aus Russland und der Ukraine dürften ebenso zu diesem Rückgang geführt haben wie eine allgemein eine stärkere Kaufzurückhaltung verunsicherter Investoren“, erläuterte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. „Außerdem machen sich die ohnehin deutlichen Lieferkettenprobleme wieder stärker bemerkbar, beispielsweise in Folge der Schließung des Hafens von Schanghai “, ergänzte er. Hinzu kam ein Basiseffekt, denn das bestellniveau im März 2021 fiel ungewöhnlich hoch aus. Für das gesamte 1. Quartal 2022 verbuchten die Unternehmen dagegen noch einen Auftragszuwachs von real 7% im Vergleich zum Vorjahr. Die Inlandsbestellungen erhöhten sich von Januar bis März um 9%, aus dem Ausland kamen 6% mehr Aufträge. Die Euroländer und die Nicht-Eurostaaten erhöhten ihre Bestellungen in diesem Zeitraum jeweils um 6%.

Das könnte Sie auch Interessieren