Vom Embedded-Device bis zur Industrie 4.0-Anwendung

Vernetzung im Paket

Vor allem KMU können bei ihrer Prozessdigitalisierung nicht jedes Mal das Rad neu erfinden. Gerade deshalb bündeln Technologieanbieter wie Kontron ihre Angebote zu modularen Systemen, die sich individuell ausprägen lassen. Das IoT-Toolset Susietec reicht dabei vom Embedded-Device bis zur cloud-basierten KI-Applikation.

Vorgefertigte Lösungen

Um solche Technologien für sich zu nutzen, sind vor allem kleine und mittlere Unternehmen auf marktverfügbare Lösungen angewiesen, die auf Basis neuer Hard- und Software Prozesse der digitalen Transformation unterstützen. der Technologieanbieter Kontron hat für diesen Zweck Produkte wie das IoT-Toolset Susietec entwickelt, die beispielsweise den sicheren Zugriff auf die gesamte Embedded IoT- und IT-Hardware, auf Anwendungsprogramme und Entwicklungsumgebungen ermöglicht. Anbieter solcher Lösungen stellen Anwendern damit in Aussicht, sich weniger mit der Technologie selbst, als mit der Wertschöpfung dahinter, etwa über neue Geschäftsmodelle, befassen zu können. Dafür lassen sich etwa verschiedene Datenquellen verknüpfen, um mit KI-gestützten Predictive-Analytics-Lösungen interne Prozesse zu optimieren, oder die eigenen Erzeugnisse zu digitalisieren. Die dann greifbaren Szenarien erlauben beispielsweise eine erhöhte Produktivität der Fertigung durch Qualitätsprüfung in Echtzeit, erweitertes Asset Management und die vorausschauende Wartung. Also das, was vielerorts derzeit als Industrie 4.0-Lösung bezeichnet wird.

www.kontron.com

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Kontron Europe GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.