Vereinfachte CAD-Modelle für die digitale Fabrikplanung

Das Tool 3D_Evolution Simplifier erzeugt automatisch eine Hüllgeometrie und ermöglicht durch die starke Reduzierung der Elementanzahl eine reibungslose Bearbeitung großer Baugruppen. Die Software ist unter anderem mit der neuen DGN-Schnittstelle für die gängigen Tools und Formate zur digitalen Fabrikplanung verbessert worden. Sie liest 3D-Formate wie CATIA, JT, CREO,NX, Solidworks und STEP ohne CAD-Lizenz und erzeugt automatisch Hüllgeometrien basierend auf dem exakten, originalen CAD-Modell. Die Technik extrahiert die innere Geometrie der Modelle und erzeugt eine äußere Hülle als geschlossenes Volumen zur Konvertierung in CAD- oder Fabrikplanungssysteme wie Microstation, Process Simulate oder PDMS.

Neben der Löschung der inneren Geometrie werden auch Bohrungen, Schriften, Radien sowie anderen, für den Planungsprozess unnötige Details, entfernt. Anschließend können innenliegende Körper mit einer Schrumpfverpackung identifiziert und automatisch gelöscht werden, so dass nur noch von außen sichtbare, das heißt für die Planung relevante Körper erhalten bleiben. Durch Healing-Funktionen soll sichergestellt werden, dass eventuelle Geometriefehler der CAD-Modelle analysiert und bereinigt werden, um saubere und geschlossene Volumenkörper zu generieren.

Eine neue Simplifier-Funktion soll für die Vereinfachung durch die Erzeugung minimaler Hüllkonturenkönnen sorgen. So werden kleinteilige und detaillierte Baugruppen wie Energieketten und Profilrohre durch Hüllkörper ersetzt, die nach der Simplifizierung nur noch einen Bruchteil der ursprünglichen Datenmenge aufweisen. Durch den automatischen Prozess werden die Elemente typischer Baugruppen um bis zu 95% reduziert. Formate wie DGN für Microstation oder JT und STEP erlauben die Übergabe an die gängigen Simulationssysteme.

www.coretechnologie.com
CT CoreTechnologie GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.