Mehr Zeit für Innovationen

Mehr Zeit für Innovationen

Die Softwareentwicklung wird beim Engineering neuer Maschinen und Anlagen ein immer wichtigerer Zeit- und Kostenfaktor. Dabei wird ein Großteil der Arbeitszeit für die Programmierung von Basis-Funktionen aufgewendet, zum Beispiel für das Laden von Rezeptdaten.
In den vergangenen 40 Jahren hat sich der Anteil der Software-Entwicklung an der Entwicklung neuer Maschinen und Anlagen von 5 auf 50 Prozent erhöht. Eine Abschwächung dieses Wachstums ist derzeit nicht in Sicht. Die Produktionsprozesse werden – nicht zuletzt wegen der zunehmenden Individualisierung von Produkten – immer komplexer. Mit rein mechanischen Lösungen können Maschinenbauer diesen Anforderungen kaum mehr gerecht werden.

Viel Handarbeit

Derzeit wird der größte Teil an Funktionen jeder Anwendungssoftware von Hand ausprogrammiert. Gleiches gilt für die Kommunikation zwischen einzelnen Funktionen. Dafür ist viel sogenannter Glue Code nötig, der zum Beispiel für den Datenaustausch zwischen Rezeptsystem und User Management nötig ist. Auch wenn die erforderliche Software für Entwicklungsprojekte immer komplexer, umfangreicher und individueller wird, gibt es Funktionen, die immer wiederkehren. Dazu gehören neben der Steuerung von Einzel- und Mehrachssystemen auch allgemeine Verwaltungsfunktionen wie Rezeptverwaltung und vieles mehr. Nur um die Basisfunktionalität der Software zu gewährleisten, werden sehr viel Zeit und Kosten aufgewendet.

Parametrieren statt Programmieren

Mit der neu entwickelten mapp Technology nimmt B&R dem Programmierer diese immer wiederkehrenden Programmieraufgaben ab. mapp beinhaltet Infrastrukturkomponenten für Rezeptverwaltung, User Management und Maschinendiagnose, aber auch Komponenten, mit denen Mehrachssysteme gesteuert werden können. Die einzelnen mapp-Komponenten sind sofort einsatzbereit und müssen lediglich parametriert werden.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

B&R Industrie-Elektronik GmbH
www.br-automation.com

Das könnte Sie auch Interessieren