Flexible Schutzzaun-Lösungen nach Maschinenrichtlinie

Bild: SSP Safety System Products GmbH & Co. KG

SSP wendet sich mit einem designorientierten, robusten und einfach erweiterbarem Schutzzaun-Angebot für Fertigungseinrichtungen an den Markt. Die Systeme aus Aluminium bieten ein modulares System für unterschiedliche Einsatzbereiche wie Maschinen, Roboter und Anlagen. Verschiedene Füllungen, Konturen und Farben sind möglich – SSP passt den Zaun je nach Wunsch den Bedürfnissen des Kunden an. Sollten sich die Anforderungen ändern, ist auch eine Nachrüstung oder ein Umbau unkompliziert zu bewältigen. Egal ob Neuanlagen, Umbauten oder Retrofit, die Schutzgitter des Anbieters erfüllen alle Anforderungen der EN/ISO14120:2015 und bieten über die innovative Beschlags- und Verbindungstechnik stets eine passende Lösung. Bei Bedarf realisiert SSP auch kundenindividuelle Schutzzaun-Applikationen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.