Drehmoment für vertikale Anwendungen

Bild: Oriental Motor GmbH

Die BLH-Serie mit bürstenlosen DC-Motoren und -Treiber für 24 VDC von Oriental Motor zeichnen sich unter anderem durch ein gesteigertes Drehmoment aus und ermöglichen, die Beschleunigungs- und Abbremszeiten in der jeweiligen Anwendung zu verkürzen. Damit eignen sich die leichten und kompakten Antriebe gut für Bandantriebe oder fahrerlose Transportfahrzeuge. Die kompakten Motoren der BLH-Serie sind mit Stirnradgetriebe, Flachgetriebe oder ohne Getriebe mit Rundwelle erhältlich und mit Nennleistungen von 15, 30, 50 und 100W verfügbar. Je nach Leistung, liegt ihr Flanschmaß zwischen 42 und 90mm. Dank ihrer optionalen elektromagnetischen Bremse (außer 15W-Version) stellen sie eine gute Antriebslösung für vertikale oder andere Anwendungen dar, bei denen bei einem eventuellen Stromausfall die Last durch die Bremse gehalten werden muss. Die Motoren zeichnen sich durch eine stabile Drehzahl aus, die auch bei Laständerungen oder Synchronbetrieb nur geringe Drehzahlabweichungen (±0,2 bzw. ±0,5% je nach Treiber) aufweist. Durch diese Eigenschaften verhelfen sie der jeweiligen Anwendung zu höheren Taktzahlen, beispielsweise im Einsatz für Bandantriebe oder als Antrieb in fahrerlosen Transportfahrzeugen. Bei den bürstenlosen DC-Motoren der BLH-Serie von Oriental Motor haben Kunden die Wahl zwischen drei verschiedenen Treibern: Neben einer analogen und einer digitalen Einstellung ist auch ein Treiber mit RS-485-Schnittstelle verfügbar. Die Treiber für die digitale Einstellung und die RS-485-Variante lassen sich mithilfe einer passenden Parametriersoftware ansteuern. Zahlreiche Funktionen, darunter Einstellung von acht Drehzahlen, Drehmomentbegrenzung und verzögertes Anhalten, bieten Anwendern viele verschiedene Möglichkeiten der individuellen Einstellung. Die Software leistet darüber hinaus wertvolle Unterstützung bei der Inbetriebnahme, während des Betriebs und bei der Wartung, beispielsweise durch praktische Monitoring-Funktionen in Echtzeit.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: INOSOFT GmbH
Bild: INOSOFT GmbH
Die Software hinter 
den Leitkegeln

Die Software hinter den Leitkegeln

X-Cone ist ein System zur Verwaltung von Leitkegeln im Straßenverkehr. Dessen Hersteller Buchhaus nutzt eine
Visualisierungslösung von Lenze, in der wiederum VisiWin 7 von Inosoft integriert wurde. Eine HMI-Software, die webbasiertes Arbeiten und Responsive Design unterstützt.

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.