‚We are the Internet of Things‘:

‚We are the Internet of Things‘:

Fachwissen für die
Embedded-Community

Die embedded world findet vom 23. bis 25. Februar in Nürnberg statt. Ergänzt wird die Messe von der embedded world Conference und der electronic display Conference. Zentrale Ziele der Kongresse sind die Wissensvermittlung, das Aufzeigen von Trends und aktuellen Themen und der fachliche Dialog. ‚Internet of Things‘ sowie ‚Security & Safety‘ stehen im Fokus. Die diesjährige Keynote hält Eugene Kaspersky, CEO Kaspersky Labs und IT-Security-Experte. Den Bogen von der Theorie zur Praxis spannen die Sonderpräsentationen zu M2M, Electronic Displays und Safety & Security im Messegeschehen.
Die embedded world Conference steht erneut unter dem Motto ‚We are the Internet of Things‘ (IoT). Der Aufbau des Internets der Dinge erfordert Fachwissen in Kerndisziplinen der embedded world wie Hard- und Softwareentwicklung, System-Engineering oder Management. Sichere Kommunikationswege sind zudem eine wesentliche Voraussetzung für das IoT. Eugene Kaspersky untermauert dies in seiner Konferenz-Keynote. Er zeigt auf, wie IT-Sicherheitsaspekte angesichts der zunehmenden Verschmelzung von IT- und Embedded-Welt auch im IoT immer relevanter werden. Für Cybersecurity-Experten ist es besonders schwierig Systeme abzusichern, die nicht mit Rücksicht auf mögliche Sicherheits-Attacken entwickelt wurden. Kaspersky spricht von der Arbeit dieser Experten als einer Art Alchemie ohne angemessene wissenschaftliche Methoden. Er fordert die Einführung von Entwicklungsstandards, die Software inhärent sicherer machen sollen. Hierfür ist seiner Meinung nach globale Zusammenarbeit ebenso unabdingbar wie die Überwindung von Barrieren für den Informationsaustausch durch die ‚Balkanisierung‘ der Industrie. Denn Cybersicherheitsprobleme sind global und lassen sich nur durch die Anwendung globaler Erfahrung lösen. Im übrigen Konferenzprogramm spielen Security und Safety von Embedded-Systemen ebenfalls eine zentrale Rolle. Unter der Überschrift ‚Internet of Things‘ finden sich an allen drei Konferenztagen Antworten zu den drängendsten Fragen rund um diesen zweiten thematischen Schwerpunkt der Konferenz, hier reicht das Spektrum von Open-Source über die Eignung unterschiedlicher Kommunikationsprotokolle bis zu Best-Practice-Beispielen von konkreten IoT-Knoten und -Anwendungen. Und auch die klassischen Themengebiete wie System-, Software- und Hardware-Engineering kommen nicht zu kurz und sind mit durchgängigen Sessions sowie mehreren Classes im Konferenzprogramm prominent vertreten. Weitere Sessions zu Embedded-Betriebssystemen und ein Management-Fokus runden das thematische Spektrum der embedded world Conference 2016 ab.

Die Themenbereiche der embedded world Conference 2016:

  • • Security & Safety for embedded systems: Securing IoT Devices, A Holistic Approach to Embedded Security, Functional Safety, Secure Software Development Lifecycle
  • • Internet of Things: Connecting Embedded Devices, Embedded Wireless, IoT Architectures, Gateways, Testing & Solutions
  • • Software & Systems Engineering: Requirements Engineering, Standards & Tools, Architecture & Real-Time Aspects, Software Quality, Analysis, Testing & Design, Autosar Beyond Automotive, Ultra Low Power, C/C++ Code – Embedded, Secure & Reliable
  • • Hardware Engineering: Cortex, Multicore, Designing with SoCs and FPGAs
  • • Embedded OS: Embedded Linux, Android, Eclipse, Introduction to Linux-RTOS, GNU/Linux for Safety-Critical Systems
  • • Management Focus: Agile Methods, New Business Opportunities, Open Source Software in Industrial Products

Alles rund um Electronic Displays

Die electronic displays Conference steht heute synonym für alle relevanten Informationen rund um Displays für Entwickler, Anwender und Entscheider. Highlights 2016 sind Keynote-Vorträge zu neuen Denkansätzen in der Displaytechnik, Markt- und Display-Trends, präsentiert von international anerkannten Experten. Erfolgsfaktoren für Displays in Automotive-Anwendungen und neueste Trends bei Touchscreens bilden weitere Themenschwerpunkte und -highlights der Konferenz. Abgerundet wird das Programm durch Sessions wie Displaymesstechnik, Interfaces und Displayoptimierung. Die electronic displays Area in Halle 1 bietet eine Plattform für aktuelle Technik rund um LCD, OLED, PDP, LED, ePaper und vieles mehr. Hier präsentieren rund 60 Aussteller die neuesten Produkte und Systeme rund um die elektronischen Anzeigen.

TeDo Verlag GmbH
www.nuernbergmesse.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: COSCOM Computer GmbH
Bild: COSCOM Computer GmbH
Wenn aus Daten Wissen wird

Wenn aus Daten Wissen wird

Erst wer alle wichtigen Daten seiner Fertigung im Zugriff hat, kann seine kostenintensiven Faktoren wie CNC-Maschinen und Arbeitskräfte bestmöglich organisieren, um effizient zu produzieren, seine Qualität auf hohem Niveau abzusichern und den Ausschuss zu verringern. Eine zentrale Datenplattform, beispielsweise von Coscom, hilft hierbei.