Von innen durch die Wand

Neue Kabeldurchführung minimiert Montagezeiten

Von innen durch die Wand

Conta-Clip präsentiert auf der kommenden Light + Building in Halle 11, Stand B81 sein neues Kabeldurchführungssystem KDSClick, das sich durch kürzeste Montagezeiten, schnelle Konfektionierung und die hohe Schutzart IP65 auszeichnet. Der Aufbau des Systems, das sich nur aus drei Grundkomponenten – Rahmen, Inlays und Dichtelementen – zusammensetzt, funktioniert nach einem einfachen Baukastenprinzip.
Anders als bei herkömmlichen Systemen, bei denen der Rahmen zum Einfügen der Dichtelemente geöffnet und anschließend wieder verschraubt werden muss, setzt Conta-Clip bei seiner neuen Lösung auf einen formstabilen, aber leichten Kunststoffrahmen aus einem Guss. Die gewünschte Dimensionierung der Rahmenöffnungen erfolgt durch Einklicken von Inlays, die als einfache Trennwände, als T-Stücke sowie in Kreuz- und Doppelkreuzform zur Verfügung stehen. Auf dieser Grundlage lassen sich 18 Rahmenvarianten für unterschiedliche Verkabelungsanforderungen konfigurieren – auch im Sinne der reduzierten Lagerhaltung ein klarer Vorteil. Zur Abdichtung unterschiedlicher Leiterdurchmesser oder zur Führung mehrerer Kabel durch eine Rahmenöffnung stellt Conta-Clip zunächst 39 verschiedene Dichtelemente zur Verfügung. Einen besonderen Vorteil bietet die konische Form der Dichtelemente. Nach dem Ummanteln der jeweiligen Leitung werden die Elemente einfach vom Schaltschrankinneren nach Außen in die durch die Inlays definierten Rahmenöffnungen gesteckt. Durch ihre konische Verjüngung lassen sich die Dichtelemente ohne große Kraft fest in die Rahmenöffnungen/Inlays einpressen. Dabei dichten sie Zwischenräume zur Leitung zuverlässig ab und dienen auf der äußeren Gehäuseseite als Zugentlastung mit absolutem Festsitz. Zugleich lassen sich die Dichtelemente, z.B. für erforderliche Neu- oder Nachverkabelungen, wieder sehr leicht herausdrücken. Auf diese Weise können jederzeit auch einzelne Änderungen an der Verkabelung vorgenommen werden, ohne dass dafür eine Demontage des Rahmens nötig wäre. Für die unkomplizierte Montage bei Schaltschränken verfügt der Rahmen über dieselbe Anordnung von Montagebohrungen, wie sie standardmäßig für schwere Steckverbinder verwendet wird – wodurch sich das Durchführungssystem ohne zusätzliche Materialbearbeitung in die Schaltschrankdurchbrüche einfügen lässt. Conta-Clip startet das neue Programm mit einem Rahmen der Abmessungen 107x71mm. In Kürze folgen vier weitere Rahmen für größere und kleinere Dimensionierungen. Ein Rahmen mit Schnappverschluss zur noch schnelleren Montage und Demontage ist ebenfalls in Vorbereitung.

SPS-MAGAZIN: Mit der neuen Leiterdurchführung bringt Conta-Clip wieder ein Produkt aus dem Bereich des Installationszubehörs auf dem Markt. Werden Sie jetzt vom Klemmenhersteller zum Anbieter von Installationskomponenten?

Jörg Nowastowski-Stock: Klemmen sind und bleiben unser Kerngeschäft. Tatsächlich erweitern wir unser Angebot aber beständig um wichtiges Installationszubehör. Im vergangenen Jahr haben wir dann auch erstmals einen eigenen Katalog für unser Installationsmaterial herausgegeben.

SPS-MAGAZIN: Was gab bei Conta-Clip den Ausschlag für die Sortimentserweiterung?

Nowastowski-Stock: Installationsmaterial anzubieten, war für Conta-Clip keine Ad-hoc-Entscheidung, sondern vielmehr eine kontinuierliche Entwicklung und naheliegende Konsequenz aus dem Klemmengeschäft. Ursprünglich haben wir neben den Klemmen nur Zubehör angeboten, das die Verdrahtung erleichtert, wie etwa Kabelschuhe und häufig erforderliche Werkzeuge. Die Resonanz hat uns Recht gegeben. Für Kunden erspart es einigen Aufwand, wenn sie das benötigte Zusatzmaterial gleich mit bestellen können und sich dafür nicht an verschiedene Anbieter wenden müssen. In diesem Zuge haben wir dann auch angefangen, die Nachfrage nach Verdrahtungskanälen zu bedienen. Nach Analyse der am Markt verfügbaren Produkte haben wir in sehr kurzer Zeit die Idee für unsere neue, montagefreundliche Kabeldurchführung KDSClick entwickelt. Dabei gehen wir auch bei der Konzeption von Zubehör rund um die Verbindungstechnik genauso vor wie im Klemmenbereich, in dem wir unsere Marktposition durch beständige Suche nach Verbesserungspotenzial erreicht haben.

SPS-MAGAZIN: Wirbt nicht jeder Hersteller mit der ständigen Optimierung seines Angebots?

Nowastowski-Stock: Sehen Sie, bei dem Massenprodukt Reihenklemme ist es praktisch nicht möglich – und sicherlich auch nicht sinnvoll – das Rad neu erfinden zu wollen. Klemmenentwicklung ist keine Raketenwissenschaft – um hier am Markt zu bestehen, kommt es maßgeblich darauf an, dem Kunden durch kleine, praktische Innovationen einen spürbaren Mehrwert zu bieten. Zu den wichtigsten Ressourcen zählt Zeit: Wenn es gelingt, durch kleine konstruktive Verbesserungen die Montagezeiten zu senken, kommt es bei Produkten, die in großen Mengen eingesetzt werden, schon zu beträchtlicher Zeit- und Kostenersparnis. Also suchen wir immer wieder gezielt nach Lösungen, mit denen sich die Anzahl der erforderlichen Handgriffe verringern lässt, die Werkzeugeinsatz überflüssig machen, erhöhten Wartungsaufwand vermeiden und die Lagerhaltung reduzieren. Um auf die entscheidenden Ideen zu kommen, muss der Hersteller in seinem Unternehmen eine sehr kundenorientierte Kultur des Zuhörens, des Eingehens auf Kritik, Fragen und Vorschläge etablieren. Ich denke, dass uns das bei Conta-Clip sehr gut gelungen ist. Außerdem sind wir, was die Entwicklung neuer Produkte angeht, durch unsere Fertigungstiefe, Prüflabors und unsere Kapazitäten im Spritzguss und Werkzeugbau sehr flexibel.

SPS-MAGAZIN: Was kann Ihr neues Kabeldurchführungssystem besser?

Nowastowski-Stock: Es lässt sich sehr einfach, weitgehend werkzeuglos und damit schneller montieren als herkömmliche Systeme, bei denen zum Einlegen der Dichtelemente der Rahmen geöffnet und wieder verschraubt werden muss. Dort sind die einzelnen Abdichtungen so ausgeführt, dass sie sich erst bei Quetschung durch den geschlossenen Rahmen gegenseitig stabilen Halt geben. Bis dahin müssen sie mit einer Hand zusammengehalten werden, was schnell zur Fummelei wird. Dieses Prinzip wird im Fall einer Nachverkabelung noch zu einer zusätzlichen Erschwernis, da auch der Rahmen demontiert werden muss, um einzelne Dichtelemente auszuwechseln. Alle diese Nachteile entfallen bei unserem Konzept. Sie können bei Bedarf die betreffenden Dichtelemente einzeln und ohne Rahmendemontage austauschen. Ich kann nur jedem empfehlen, sich unsere Lösung einfach mal anzuschauen: Die Vorteile erschließen sich auf Anhieb. Nicht zuletzt erreicht unserer System aufgrund der konischen Ausformung der Dichtelemente mit mehrfachen Dichtungslippen die hohe Schutzart IP65, was sich aber nicht in der Preisgestaltung widerspiegelt: Wir verkaufen sozusagen die IP65 zum Preis von IP54.

SPS-MAGAZIN: Was plant Conta-Clip als nächstes?

Nowastowski-Stock: Wir werden das Kabeldurchführungsprogramm KDSClick ausbauen, zunächst bieten wir vier größere und kleinere Rahmen für das System an. Außerdem fassen wir weitere Produktangebote, mit denen unsere Kunden bei der Anwendung Zeit einsparen und die sie bei uns komplett aus einer Hand bekommen können, unter der Bezeichnung ‚Speed Solutions‘ zusammen. Darüber hinaus präsentieren wir neben der Kabeldurchführung auf der der Light + Building erstmals unseren neuen Thermotransfer-Kartendrucker TTPCard als ‚Smart Solution‘. Und vier Wochen später stellen wir dann voraussichtlich auf der Hannover Messe ein neues Anschlusssystem vor. Näheres werde ich dazu an dieser Stelle aber nicht sagen, wir wollen ja niemandem die Überraschung verderben.

Conta-Clip Verbindungstechnik GmbH
www.conta-clip.de

Das könnte Sie auch Interessieren