Kompaktes Trainingssystem für die vernetzte Fabrik der Zukunft

Bild: Bosch Rexroth AG

Bosch Rexroth hat sein neues Trainingssystem Xite Automax 100 vorgestellt. Es soll praxisnah wichtige Fertigkeiten und Kenntnisse vermitteln, um Maschinen und Stationen zu vernetzen. Basierend auf aktuellen Serienkomponenten für die Automatisierung passt das modulare Trainingssystem als ‚Lern-Fabrik en miniature‘ auf den Arbeitstisch. Bereits mit der Grundausstattung sollen wichtige, für die Vernetzung benötigte Fertigkeiten vermittelt werden: Installieren und Inbetriebnehmen von Sensoren und Netzwerktechnik, die Signalausgabe mit SPS und Weiterleitung mittels IoT-Gateway über OPC UA sowie die Verarbeitung der Informationen in Datenbanken. Die Systeme sind laut Hersteller für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet und sollen praxisorientiertes Wissen in den Bereichen Hydraulik, elektrische Antriebs- und Steuerungstechnik, Mechatronik und Pneumatik vermitteln.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.