Diagnose-Software für die IIoT-Inbetriebnahme

Synostik ergänzt sein Angebot an Diagnose-Software für IIoT-Systeme. Die weiterentwickelten Algorithmen sollen das Konfigurieren, Parametrieren und Kodieren eines technischen Systems ermöglichen und so Inbetriebnahmen von industriellen Anwendungen unterstützen. Mit der Smartphone-App Diana können Anweisungen und Abweichungen in der Inbetriebnahme einer Maschine identifiziert und Anleitungen zur Problembehebung abgerufen werden. Über einen KI-gestützten Chatbot werden Symptome im Dialog mit dem Anwender ausgewertet. Dadurch lassen sich mögliche Fehlerursachen identifizieren und diese im Ausschlussverfahren eingrenzen. „Eine standardisierte und detailreiche Inbetriebnahme eines Produktes kann nicht nur Kosten, sondern den Anwendern auch viel Arbeitsaufwand ersparen. Der Einsatz unserer schrittbasierten Anweisungen hilft, den Prozess der Inbetriebnahme von Geräten und Anlagen in Maschinenparks fehlerfrei und erfolgreich abzuschließen. Der Einsatz von Fachpersonal ist dafür nicht mehr zwingend notwendig. Die Inbetriebnahme kann nun von jedem Mitarbeitenden durchgeführt werden“, verspricht Heino Brose, Geschäftsführer von Synostik.

www.synostik.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: HYMMEN GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Bild: HYMMEN GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Software für mehr 
Produktionstransparenz

Software für mehr Produktionstransparenz

Ein Fertigungsbetrieb, möglicherweise sogar mit mehreren Werken, stellt ein komplexes und oft nur wenig transparentes System dar. Daher kommt es immer wieder vor, dass Produktionszahlen hinter den Erwartungen zurückbleiben, ohne die Ursachen erkennen zu können. Abhilfe schafft hier eine kontinuierliche Datenerfassung, wie sie mit der Industry Intelligence App ‚Smart2i‘ als direkt einsatzbereite Softwarelösung von Hymmen möglich ist. Dabei ist mit IoT-Funktionen ein standardisierter Datenaustausch realisiert, über den sich beliebige Datenquellen einbeziehen lassen.

Bild: ABB AG
Bild: ABB AG
ABB erweitert 
Roboterfabrik in den USA

ABB erweitert Roboterfabrik in den USA

Mit dem Baubeginn für die Erweiterung der nordamerikanischen Zentrale und Fertigungsstätte für Robotik in Auburn Hills in Michigan will sich ABB auf dem US-Markt – einem der größten Absatzmärkte des Unternehmens – strategisch positionieren.