Virtuelles 3D-Anlagenmodell

Bild: Cenit AG

Auf der diesjährigen AMB bauen sechs Aussteller eine Modell-SmartFactory auf, um so die real-digitale Kollaboration in der Produktion vor Ort erlebbar zu machen. Schritt für Schritt können Besucher vor Ort mitverfolgen, wie ein für sie individualisierter Stift produziert wird und wie der digitale Zwilling den Prozess stützt und begleitet. Zum Leben erweckt wird der digitale Produktionszwilling vor Ort durch ein 3D-Anlagenmodell von Cenit. Die Basis dafür liefert die 3D-Software Fastsuite E2. Auf Basis der Software sind alle Anlagen und Komponenten des modellartigen Shopfloors auf der Messe miteinander vernetzt und im steten Austausch. Im Rahmen der Modell-SmartFactory kombiniert Cenit das digitale Anlagenmodell zudem mit einer technologie- und herstellerübergreifenden Offline-Programmierung der beteiligten Roboter. Diese macht es möglich, die gewünschten Produktionsvarianten parallel zur laufenden Produktion vorzubereiten.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.