Mobile Robotik für Werkzeugmaschinen und Bin-Picking-Lösung

Bild: Kuka AG

Kuka präsentiert auf der diesjährigen AMB das Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen mit dem mobilen Roboter KMR Cybertech. Angetrieben durch omnidirektionale Antriebstechnik ist er beim Unternehmen Heller im Einsatz. Der Roboter holt die erforderlichen Bearbeitungswerkzeuge aus dem Lager sowie be- und entlädt die Werkzeugmaschine gemäß des Arbeitsauftrags damit. Die Plattform bestückt unter anderem die Werkzeugmaschine mit neuen Bearbeitungswerkzeugen, entnimmt verschlissene Werkzeuge und bringt sie zum Austausch zurück. Eine weitere Premiere auf der AMB ist die Markteinführung des Softwareprodukts Kuka.SmartBinPicking. Ziel bei der Entwicklung war es, beim Greifen von Bauteilen kollisionsfrei in der Kiste verfahren und zudem mit der Roboterhand möglichst nahe am Bauteil agieren zu können. Dadurch gehören Verlängerungen am Roboterflansch der Vergangenheit an. Auf dem Kuka-Stand werden drei praxisnahe Applikationen vorgestellt und Vision- und Sensoriklösungen für technisch anspruchsvolle Problemstellungen demonstriert.

KUKA Systems GmbH
http://www.kuka.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.