Plattenhalter für große Bohrungen

Bild: Wohlhaupter GmbH

Der VolCut-Plattenhalter von Wohlhaupter kommt zum Bohren und bei Vorbearbeitungen von Bohrungen zur Anwendung, insbesondere bei hohen Aufmaßen bis etwa 70mm Durchmesser. Er gestattet hohe Schnittgeschwindigkeiten für kurze Bearbeitungszeiten und bietet eine hervorragende Spankontrolle selbst bei langspanenden Materialien. Das ausgewogene Verhältnis von Vorschub und Schnittgeschwindigkeit sorgt für eine ausgezeichnete Oberflächenqualität. Aufgrund des niedrigen Schnittdrucks der Wendeschneidplatten benötigt die Maschine nur wenig Leistungsaufnahme. Dank Wohlhaupter Standard-Kerbzahnkörper und MVS-Verbindungsstelle lässt sich das Bohrwerkzeug modular aufbauen. Die Vorteile zeigt ein Beispiel: Bei einem Bauteil aus unlegiertem Baustahl (ST52-3) soll eine Bohrung mit 80mm Durchmesser auf 124,5mm aufgebohrt werden. Bisher kam ein Zirkularfräser zum Einsatz und brachte die Maschine an ihre Leistungsgrenze; nun finden hier VolCut-Plattenhalter Verwendung. Das radiale Aufmaß wird in nur einem Arbeitsgang aufgebohrt. Die Bearbeitungszeit mit den VolCut-Plattenhaltern verkürzte sich auf zwei Minuten pro Bohrung – eine Zeitersparnis von 80 Prozent. Zudem ist die Leistungsaufnahme der Maschine geringer und der gesamte Prozess somit deutlich maschinenschonender als die bisher übliche Zirkularbearbeitung.

Wohlhaupter GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.