Metallbalgkupplung EWG für Hohlwellen
Bild: Enemac GmbH

Gewichts- und Platzeinsparungsbedarf sorgt für immer neue Entwicklungen, so auch im Bereich der Antriebstechnik. Hohlwellen an Getrieben oder Motoren werden inzwischen gerne genutzt. Bisher gab es hier nur wenige Möglichkeiten um die Hohlwelle mit einer normalen Welle zu verbinden. Die Antriebsspezialisten der Firma Enemac haben sich mit diesem Thema beschäftigt und die Wellenkupplungs-Type EWG konstruiert. Sie besteht aus zwei Nabenhälften, verbunden durch einen 4-welligen Edelstahlbalg. Eine der Naben ist eine Klemmnabe, die nach Kundenwunsch zusätzlich mit einer Passfedernut ausgeliefert werden kann. Auf der anderen Seite befindet sich eine Spreizkonusnabe, die einfach in die Hohlwelle eingeführt werden kann. Dadurch bleibt die, vom Konstrukteur gewünschte, Platzersparnis erhalten. Die Kupplungsreihe ist in sieben verschiedenen Größen zwischen 2 und 700Nm erhältlich. Die EWG ist, wie von Enemac gewohnt, spielfrei und mit montagefreundlicher Klemmnabe ausgestattet.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bild: Vecoplan AG
Bild: Vecoplan AG
IoT-basierte Services

IoT-basierte Services

Vecoplan nutzt bereits seit 2008 Fernzugriffsfunktionen für seine Maschinen. Mithilfe des IoT-Spezialisten Ixon hat der Maschinenbauer dieses Angebot ausgeweitet und bietet heute sogar Kameraüberwachung für seine Recyclingmaschinen an.

Bild: ISW Universität Stuttgart
Bild: ISW Universität Stuttgart
SDM in der Anwendung

SDM in der Anwendung

Software-defined Manufacturing (SDM) ist eine technische und methodische Lösung, um Produktionssysteme kontinuierlich an sich ändernde Anforderungen anzupassen. Nötig sind zunächst per Software anpassbare Komponenten wie Roboter oder Transportsysteme. Das große Potenzial an Wandelbarkeit und Optimierungsfähigkeit geht auch mit hoher Komplexität einher. Deshalb wird in einem Demonstrator gezeigt, wie die Vorteile praxisgerecht nutzbar gemacht werden.

Anzeige

Anzeige

Anzeige