Umsatz in der deutschen Elektroindustrie im November 2020

Bild: ZVEI e.V.

Der nominale Umsatz der heimischen Elektrofirmen ist im November 2020 um 2,7% gegenüber Vorjahr auf 17Mrd.€ geklettert. Bereits im Vormonat hatte es hier den ersten Anstieg seit Februar gegeben. Die Inlandserlöse erhöhten sich um 1,7% auf 8,3Mrd.€ und die Auslandserlöse um 3,6% auf 8,7Mrd.€. Während sich die Geschäfte mit der Eurozone um 9,1% auf 3,3Mrd.€ verbessern konnten, gab es beim Umsatz mit Drittländern nur ein kleines Plus von 0,4% auf 5,4Mrd.€. Im Gesamtzeitraum von Januar bis November 2020 beliefen sich die aggregierten Branchenerlöse auf 163,8Mrd.€, womit sie ihren Vorjahreswert um 6,2% verfehlten. Der Inlandsumsatz fiel hier um 5,8% auf 78Mrd.€ und der Auslandsumsatz um 6,6% auf 85,8Mrd.€. Die Erlöse mit Kunden aus dem Euroraum waren um 6,3% gegenüber Vorjahr auf 31,8Mrd.€ rückläufig.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.