So schätzen CIOs und CTOs ihre digitalen Wachstumschancen ein

Bild: diconium GmbH

Deutsche Unternehmen arbeiten weiterhin mit voller Power an ihrer digitalen Transformation. Vor allem die Erneuerung bzw. Erweiterung ihrer digitalen Services steht dabei zunehmend im Fokus. Das vorhandene Datenpotenzial wird bei vielen von ihnen dabei jedoch noch nicht zufriedenstellend ausgeschöpft. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage, in der Diconium gemeinsam mit Statista rund 150 CIOs und CTOs zu ihren Transformationsfortschritten und der Ausnutzung ihrer Datenpotenziale befragt hat. Weiteres Ergebnis der Studie ist, das jedes zweite Unternehmen in diesem Jahr mehr in die Erneuerung oder Erweiterung der digitalen Services als 2022 investiert.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©Robert Hahn
Bild: ©Robert Hahn
Touchscreen-Bedienung stark verbessert

Touchscreen-Bedienung stark verbessert

Auf der Messe SPS in Nürnberg im Jahr 2019 stellte die Firma B_digital aus Beckum den ersten Prototypen
ihrer Software Skemdit dem Fachpublikum vor. Kurze Zeit später gelangte diese zur Marktreife. Mit dem Tool lassen sich – unabhängig von der verwendeten E-CAD-Software – Stromlaufpläne auf Basis des PDF-Standards digitalisieren und bearbeiten. Kürzlich erhielten wir in einem exklusiven Interview mit dem Anbieter Einblicke in die Weiterentwicklung der Software.

Bild: Janz Tec AG
Bild: Janz Tec AG
Maßgeschneidertes Edge-Gateway auf Himbeer-Basis

Maßgeschneidertes Edge-Gateway auf Himbeer-Basis

Das Zeitalter der Digitalisierung erfordert neuartige Technologielösungen, die sich nahtlos in anspruchsvolle industrielle Umgebungen integrieren lassen. Janz Tec geht diese Herausforderung an und hat das zur Raspberry Pi 4 Serie gehörende Compute Modul 4 (CM4) mit einem maßgeschneiderten Baseboard kombiniert. So entstand eine leistungsstarke und flexible IIoT-Lösung auch für kleine und mittelständische Unternehmen.