VDMA Software und Digitalisierung

Neuer Vorstand gewählt

Der neu gewählte Vorstand des VDMA Software und Digitalisierung (v.l.n.r.): Michael Möller, Dr. Thomas Genßler, Franz Koller, Michael Finkler, Daniel Gal, Sebastian Betzin, Klaus Bauer, Wolfram Schäfer.
Der neu gewählte Vorstand des VDMA Software und Digitalisierung (v.l.n.r.): Michael Möller, Dr. Thomas Genßler, Franz Koller, Michael Finkler, Daniel Gal, Sebastian Betzin, Klaus Bauer, Wolfram Schäfer. Bild: VDMA e.V.

Der VDMA Software und Digitalisierung hat einen neuen Vorstand: Die Mitglieder wählten Michael Finkler, Geschäftsführer bei proAlpha Business Solutions, zum neuen Vorstandsvorsitzenden. Seine beiden Stellvertreter sind Matthias Dietel, Leiter des Bereichs Corporate Social Responsibility bei IBM Deutschland sowie Sebastian Betzin, Vorstand bei generic.de software technologies. Finkler tritt die Nachfolge von Karl Friedrich Schmidt an, der in den vergangenen vier Jahren den Fachverband erfolgreich geleitet hat und satzungsgemäß nicht mehr zur Wahl antreten durfte. Der Vorstand wird zudem komplettiert durch folgende Vorstandsmitglieder:

Franz Koller (User Interface Design), Georg Kube (SAP), Wolfram Schäfer, (iT Engineering Software Innovations), Klaus Bauer, (Trumpf Werkzeugmaschinen), Daniel Gal, (GAL Digital), Dr. Thomas Genßler (CAS Software), Dr. Harald Göbel, (viastore Software), Michael Möller (gbo datacomp)

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.