Krones mit schwierigem 3. Quartal

Bild: Krones AG

Die vorläufigen Zahlen für das 3. Quartal zeigen, dass sich die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie stark auf die Geschäfte von Krones auswirken. Die Produktionskapazitäten von Juli bis September waren schlecht ausgelastet. Der Umsatz ging im 3. Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 25% auf 750,4Mio.€ zurück. Für das 4. Quartal rechnet der Vorstand mit höheren Erlösen. In den ersten neun Monaten 2020 verringerte sich der Umsatz um 15,3% auf 2,45Mrd.€.

Positiv ist, dass sich der Auftragseingang im 3. Quartal gegenüber dem 2. Quartal deutlich belebte. Von Juli bis September gingen Bestellungen im Wert von 843,6Mio.€ bei Krones ein. Dies waren 8,2% weniger als im Vorjahr, aber um etwa 37% oder 227,4Mio.€ mehr als im 2. Quartal 2020. In den ersten neun Monaten 2020 verminderte sich der Auftragseingang um insgesamt 22,2% von rund 2,96Mrd.€ auf 2,3Mrd.€.

Krones gibt Prognose für das Gesamtjahr 2020

Der Vorstand erwartet für den Krones-Konzern im Gesamtjahr 2020 einen Umsatz von etwa 3,3Mrd.€ (2019: 3,96Mrd.€) und somit einen Rückgang von ca. 17% sowie eine EBITDA-Marge von 5,5% bis 6% (2019: 5,7%).

Sollten weitere Staaten und Regionen Lockdowns, Teil-Lockdowns oder Reisebeschränkungen verhängen, könnte dies negative Auswirkungen auf die Abarbeitung von Aufträgen sowie den Auftragseingang und somit einen negativen Einfluss auf die finanzielle Entwicklung von Krones haben.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.