Triebstocksystem für freies Maschinendesign

Das neue Triebstocksystem von Tsubaki ist eine Übertragungseinheit, die das Getriebe ersetzen soll. Mit ihm lassen sich die möglichen Konfigurationen von Linearantrieb oder Rotationsantrieb erweitern. Im Vergleich zu Antrieben mit großen Zahnrädern bietet der flexible Triebstockantrieb eine hohe Tangentialkraft und ein hohes Übertragungsmoment. Damit eignet er sich für industrielle Einsätze wie in Industrierobotern, Werkzeugmaschinen, in der metallverarbeitenden Industrie sowie für Infrastruktur und Schienenfahrzeuge. Die neue Antriebseinheit verfügt über ein Ritzel, welches mit einem Triebstockrad oder einem Triebstock kombiniert wird. Beide bestehen aus zwei Ringen bzw. Stangen, die über Bolzen verbunden sind. Das spezielle Zahnmuster des Ritzels greift ständig in das Triebstockrad oder den Triebstock ein. So ermöglicht es eine reibungslose Bewegung. Eine Evolventen-Verzahnung stellt sicher, dass sich das Ritzel schlupffrei über die Bolzen bewegt. Die gehärteten Zähne sorgen für eine hohe Haltbarkeit im Betrieb. Diese inhärenten Eigenschaften bieten eine außergewöhnliche Tragfähigkeit und ein großes Übertragungsdrehmoment. Damit eignet sich das Triebstocksystem auch für Heavy-Duty-Anwendungen. Die Kosten solcher Triebstocksysteme sind insbesondere in größeren Ausführungen wettbewerbsfähig zu Zahnradsätzen. Das Übersetzungsverhältnis lässt sich im Vergleich zu den Kettenrad- und Rollenketten-Antrieben mit ihren hohen Last- oder Drehmomentkapazitäten zu kostengünstig erhöhen. Im Gegensatz zu Rollenketten muss beim Triebstocksystem aber keine Spannung eingestellt werden. Der Konstrukteur hat beim Einsatz der Triebstocksysteme eine hohe Designfreiheit. Dank der optimierten Bolzen und Zahnradelemente kann er Raddurchmesser oder Zahnstangenlänge frei bestimmen. Auf Basis eines Modulbaukastens lassen sich die Größe oder Komplexität des Antriebs nahtlos erhöhen und eine kompakte Konstruktion realisieren. Die flexibel zusammenstellbaren Triebstocksysteme machen vielseitigste Anwendungen möglich wie den Einsatz in Schwerlasttransportern, Industrieöfen, Umweltsanierungsanlagen, Schweißrollen, Bahndrehscheiben, Karusselltüren, Gießereistraßen, Rohöfen, Großtransportern, Solarpaneln, Handhabungsrobotern oder Palettentechnik für Werkzeugmaschinen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.