Neue Lineareinheit mit Kugelgewindetrieb

Bild: Item Industrietechnik GmbH

Kompakt, dynamisch und äußerst präzise – die neue Lineareinheit mit Kugelgewindetrieb KGT 6 60 ergänzt das Portfolio von Item im Bereich Prozessautomatisierung. Sie ist als Einzelachse und auch für Mehrachs-Handlings einsetzbar. Mitlaufende Spindelabstützungen verhindern Dynamikverluste, selbst bei einem langen Hub. Weitere Vorteile sind ein ruhiger, vibrationsarmer Lauf sowie eine hohe Wiederholgenauigkeit. Die Lineareinheit KGT 6 60 eignet sich besonders für hochdynamische industrielle Anwendungen. Sie ist auch als Item MotionKit in drei Standardlängen erhältlich. Das Gesamtpaket umfasst Lineareinheit, Motor sowie Steuerung und ist zu einem attraktiven Preis verfügbar.

Präzision, Positioniergenauigkeit, hohe Vortriebskraft, Sicherheit, Flexibilität, langer Hub – die neue Lineareinheit KGT 6 60 von Item vereint viele Vorteile. Sie zeichnet sich durch ein kompaktes Gehäuse und einen Hub bis 2.600mm aus. Der Kugelgewindetrieb mit Präzisionsspindel sorgt für eine hohe Positioniergenauigkeit und verhindert unkontrollierte Bewegungen des Schlittens. Durch eine mechanische Kodierung auf der Innenseite der Achse wird die Spindel bei jeder Hublänge und in jeder Schlittenposition perfekt abgestützt. Sie ist äußerst wartungsarm und ermöglicht einen dauerhaften Betrieb. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 1m/s, die maximale Beschleunigung 15 m/s². Der Schlitten ist für eine Betriebslast bis zu 1.000 N ausgelegt und bietet eine Wiederholgenauigkeit von 0,01mm.

Die Lineareinheit KGT 6 60 ist besonders für Anwendungen geeignet, die hohe Anforderungen an Präzision und Dynamik stellen. Der kraftvolle Spindelantrieb ermöglicht eine exakte Bewegung von Werkzeugen und Werkstücken entlang der Linearachse. Darüber hinaus kann die Lineareinheit KGT 6 60 in 2D- und 3D-Portalen mit mehreren Achsen eingesetzt werden, um beispielsweise zweidimensionale Transportaufgaben oder Pick-and-Place-Aufgaben auszuführen. Passende Antriebssätze sind in den Baugrößen 40 mm und 60 mm verfügbar und ermöglichen den Anschluss der entsprechenden Item Motoren ohne weitere Bearbeitungen. Andere Antriebe lassen sich mit dem Antriebssatz KGT 6 60 universal anschließen. Darüber hinaus bietet Item geeignete Getriebe und Steuerungen an. Die dazgehörigen Software-Lösungen Item MotionDesigner und Item MotionSoft gewährleisten die richtige Komponentenauswahl und perfekte Unterstützung bei der Inbetriebnahme. Item bietet die Lineareinheit KGT 6 60 auch als Gesamtpaket mit Motor und Steuerung in den drei Hublängen 600 mm, 1.400 mm und 2.600 mm an. Die Item MotionKits Lineareinheit KGT 6 60 sind zu einem attraktiven Paketpreis erhältlich und garantieren, wie auch die Lineareinheit KGT 6 60, eine effiziente und wirtschaftliche Prozessautomation sowie einen hohen Qualitätsstandard in Automationssystemen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Echtzeitsteuerung aus der Cloud

Echtzeitsteuerung aus der Cloud

Die Stuttgarter Maschinenfabrik bildet eine vollständig digitalisierte
Produktionsumgebung ab, in der maßgeschneiderte Produkte innerhalb der physikalischen Grenzen selbstorganisiert hergestellt werden können. Das erfordert eine neue technologische Infrastruktur, die auf dem Einsatz konvergenter Kommunikationstechnik und Echtzeit-Virtualisierung basiert. Zur Verwaltung virtualisierter Echtzeit-Steuerungsanwendungen bedarf es Erweiterungen von Orchestrierungswerkzeugen, die Cloud-Computing den notwendigen Determinismus ermöglichen.

Bild: INOSOFT GmbH
Bild: INOSOFT GmbH
Die Software hinter 
den Leitkegeln

Die Software hinter den Leitkegeln

X-Cone ist ein System zur Verwaltung von Leitkegeln im Straßenverkehr. Dessen Hersteller Buchhaus nutzt eine
Visualisierungslösung von Lenze, in der wiederum VisiWin 7 von Inosoft integriert wurde. Eine HMI-Software, die webbasiertes Arbeiten und Responsive Design unterstützt.

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.