Kosten senken mit flexiblen CNC-Vorlaufzeiten

Protolabs bietet auf seiner E-Commerce-Plattform ab sofort flexible CNC-Vorlaufzeiten an. Durch die Auswahl einer Lieferzeit zwischen sechs und 12 Tagen ist es für Kunden somit möglich, einen reduzierten Preis für CNC-gefertigte Teile zu erhalten.
Bild: Protolabs Germany GmbH

Protolabs bietet auf seiner E-Commerce-Plattform ab sofort flexible CNC-Vorlaufzeiten an. Durch die Auswahl einer Lieferzeit zwischen sechs und zwölf Tagen ist es für Kunden somit möglich, einen reduzierten Preis für CNC-gefertigte Teile zu erhalten. Die Standardlieferung mit einer Frist von nur drei Tagen – bei dringenden Projekten im Rahmen des Express-Fertigungsservices sogar innerhalb eines Tages – steht Kunden weiterhin zur Verfügung.

„Protolabs ist auf dem Markt für die schnelle Lieferung von Prototypen und Fertigteilen bekannt“, erklärt David Ewing, Product Manager des CNC-Bearbeitungsservice von Protolabs in Europa. „Während unsere Mitbewerber die Lieferzeiten für CNC-gefertigte Teile in Wochen angeben, benötigen wir nur wenige Tage. Das ist ideal, wenn eine Schnellfertigung von Prototypen erforderlich ist oder der Kunde selbst eine kurze Frist einhalten muss. Da aber nicht alle Bestellungen dringlich sind, können Kunden auf unserer E-Commerce-Plattform beim Hochladen ihrer CAD-Dateien ab sofort eine flexible CNC-Vorlaufzeit auswählen. Sie bekommen dadurch, je nach gewähltem Lieferdatum, einen günstigeren Preis angezeigt. Sie erhalten auf diese Weise noch mehr Kontrolle über die Produktion und können diese flexibel gestalten, um ihre Fristen im Rahmen des Budgets einzuhalten.“

Über die Softwareplattform lassen sich aber nicht nur Angebote anfordern und Bestellungen aufgeben: Die hochgeladenen CAD-Zeichnungen werden vor der Anfertigung der Teile auch hinsichtlich ihrer Machbarkeit geprüft. In der Analyse werden als nicht umsetzbar ermittelte Merkmale sowie Bereiche hervorgehoben, in denen sich entsprechende Anpassungen kostengünstig für die Kunden auswirken können.

Proto Labs Germany GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.