Kabelverschraubungen in hoher Varianz

Vibrationsfest und dicht

Magurit gehört mit seinen Spezialmaschinen zur Zerkleinerung frischer Waren und tiefgefrorener Blöcke zu den Marktführern im Lebensmittel- und Tiernahrungsbereich. Qualität und Innovationskraft sind dem Familienunternehmen daher in vielerlei Hinsicht wichtig. Aus diesem Grund vertraut das Unternehmen auf Pflitsch-Kabelverschraubungen, wenn es auf Langlebigkeit und Zuverlässigkeit bei der Kabeleinführung in Gehäuse und Schaltschränke ankommt.
Bild 2 I EMV-Kabelverschraubungen von Pflitsch (l.) kontaktieren bei der Einführung in Gehäuse den Kabelschirm rundum sicher mit ihrer 360°-Ringfeder.
EMV-Kabelverschraubungen von Pflitsch (l.) kontaktieren bei der Einführung in Gehäuse den Kabelschirm rundum sicher mit ihrer 360°-Ringfeder. – Bild: Walter Lutz

Als weltweit tätiger Spezialist in der Zerkleinerung von Gefriergut, wie beispielsweise Fleisch, Fisch, Käse oder Früchten, sieht sich Magurit bei kundenspezifischen Lösungen als Marktführer. „Natürlich haben wir Wettbewerber in einzelnen Segmenten, aber bei anwendungsorientierten Anlagen für die Fleisch- und Frucht- sowie die Blutplasma-Verarbeitung sind wir führend“, sagt der technische Geschäftsführer Dino Vieth selbstbewusst. Er führt das 1859 gegründete Familienunternehmen gemeinsam mit Andreas Hager, dem kaufmännischen Geschäftsführer, mittlerweile in der 5. Generation. „Wir entwickeln unser Know-how stetig weiter, so dass wir heute mit unseren verschiedenen Baureihen auch Lösungen zum Schneiden von frischen Produkten anbieten. Auch unsere Würfel- und Streifen- Schneidtechnik ist einzigartig“, erklärt Dino Vieth. Um die steigende internationale Nachfrage bedienen zu können, hat Magurit im Jahr 2017 seinen Stammsitz von Remscheid ins nahegelegene Hückeswagen verlegt und hier ein neues Werk auf die grüne Wiese gesetzt mit gut 4.000 qm Fertigungsfläche. Aktuell konstruieren und fertigen hier gut 70 Mitarbeiter jährlich rund 170 anwendungsspezifische Maschinen für Kunden in über 70 Staaten – das entspricht einem Exportanteil von 70 bis 80 %.

Bild 1 I Mit der Galan-Baureihe lassen sich dank der präzisen Sichelmesser-Technologie Fleisch, Geflügel, Fisch, Gemüse usw. im Bereich der Convenience-food sauber in Scheiben, Streifen und Würfel schneiden.
Mit der Galan-Baureihe lassen sich dank der präzisen Sichelmesser-Technologie Fleisch, Geflügel, Fisch, Gemüse usw. im Bereich der Convenience-food sauber in Scheiben, Streifen und Würfel schneiden. – Bild: Magurit

Passende Lösungen für unterschiedliche Anforderungen

Während bei gefrorenem Gut hohe Kräfte beim Zerkleinern aufgebracht werden müssen – dafür verfügen die Magurit-Maschinen über stabile Rotationsschneider und hydraulische Guillotinen -, braucht man bei Frischfleisch einen sauberen, sanften Schnitt. Daher verfügt die Galan-Serie über spezielle Sichelmesser, die das Schneiden ähnlich wie mit einem scharfen Fleischmesser ermöglichen. Innovativ sind auch die Plascut-Anlagen, mit denen sich tiefgefrorene Blutplasma-Beutel automatisch aufschneiden und entleeren lassen. „Damit sich der Beutel sauber vom Inhalt trennt, müssen wir in einer definierten Auftauzone die Beutel mit warmem Wassernebel besprühen“, sagt Dino Vieth. Auch diese Prozesstechnologie realisierte Magurit auf Kundenwunsch. „Um derart kundenspezifisch mit hoher Qualität unterwegs sein zu können, verfügen wir über eine große Fertigungstiefe inklusive einer Edelstahlfertigung für die unterschiedlichen Gehäuse und Komponenten.“ Entsprechende Produktqualität und Innovationskraft erwartet das Unternehmen auch von seinen Zulieferern. „Wo es auf Vibrationsfestigkeit und eine langlebig hohe Dichtigkeit ankommt, vertrauen wir auf Kabelverschraubungen von Pflitsch“, verdeutlicht Vieth. Denn diese Produkte zeichnen sich durch ihre großflächige Abdichtung in den hohen Schutzarten IP 68 und IP 69 aus. Der zuständige Marktsegment Manager von Pflitsch, Heiko Emde, ergänzt: „Unser Dichtkonzept sorgt dafür, dass der Kabelmantel nicht irreparabel eingeschnürt und das Kabel dank hoher Zugentlastung dennoch sicher in der Kabelverschraubung gehalten wird.“ Bei Magurit kommen die Kabelverschraubungen der beiden Serien Uni Dicht und Blueglobe aus vernickeltem Messing und Edelstahl in den Größen Pg 13,5 bis Pg 21 bzw. M12 bis M32 zum Einsatz. „Damit können wir Kabel in der Range von 2 mm bis 25 mm Durchmesser sicher abdichten“, weiß Dino Vieth.

Platzsparend, montagefreundlich und EMV-sicher

Zwei weitere Lösungen haben die Verantwortlichen von Magurit überzeugt: Mit der Uni Mehrfach bietet Pflitsch eine kundenspezifische Lösung, mit der sich mehrere – auch unterschiedlich dicke – Kabel durch eine Kabelverschraubung sicher führen und abdichten lassen. „Dieses Feature kommt immer dann zum Tragen, wenn bei steigender Kabelzahl die Montagefläche auf von Gehäusen begrenzt ist“, sagt Heiko Emde. Bei kritischen Steuerungsleitungen verlegt Magurit geschirmte Kabel, um eine EMV-sichere Installation zu erreichen. Zur Realisierung einer lückenlosen Schirmung von Schaltschrank und Kabeln kommt eine besondere Pflitsch-Lösung zum Einsatz: Die EMV-Kabelverschraubung Uni HF Dicht mit ihrer geschlossenen IRIS-Ringfeder bringt höchste Dämpfungswerte, weil der Kabelschirm nicht in der Kabelverschraubung endet, sondern erst an der Klemmstelle des Kabels aufgelegt wird. Der Magurit-Monteur muss lediglich an der Kontaktstelle der IRIS-Feder den Kabelmantel entfernen und das Schirmgeflecht freilegen. Das so vorbereitete Kabel wird einfach durch die Kabelverschraubung geschoben, wobei die Ringfeder für die sichere Kontaktierung sorgt. „Dieses Prinzip bringt uns deutliche Montagevorteile und eine hohe Prozesssicherheit, denn das umständliche Aufweiten und Auflegen des Schirmgeflechts in der Kabelverschraubung entfällt“, weiß Dino Vieth, selbst gelernter Elektroingenieur.

www.pflitsch.de

Pflitsch GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.