Integrierte Entwicklung

Neue Version der Elektrokonstruktions-Suite von Solidworks

Mit der neuen Version 2022 der ECAD-Software Solidworks Electrical verspricht Hersteller Dassault Systèmes eine schnellere 3D-Leitungsführung in der elektrischen Baugruppe sowie eine verbesserte Performance bei großen Elektroprojekten. Zudem soll die Vernetzung mit anderen Systemen weiter verbessert worden sein.
 Das neue Solidworks Electrical 2022 ermöglicht eine schnellere 
3D-Leitungsführung in den elektrischen Baugruppen.
Das neue Solidworks Electrical 2022 ermöglicht eine schnellere 3D-Leitungsführung in den elektrischen Baugruppen.Bild: Dassault Systèmes Deutschland GmbH

Dass mechanische Konstrukteure und Elektroentwickler immer enger zusammenarbeiten, ist kein Geheimnis. Integrierte Werkzeuge für die elektrische Konstruktion, wie sie in Solidworks verfügbar sind, bieten die Möglichkeit, gleichzeitig elektrische Konstruktionen und Schaltpläne innerhalb der mechanischen Konstruktionsumgebung zu erarbeiten. Auch die anschließende Platzierung der Verkabelung lässt sich so automatisieren, einschließlich der Konfiguration und Positionierung von Kabeln und Kabelbäumen. Mit dem getrennt zu Solidworks 3D zu erwerbenden Produkt Solidworks Electrical, jetzt in neuer Version 2022, werden vor allem die Belange der Elektrokonstrukteure stärker beachtet.

Die Solidworks Electrical Suite ist dabei speziell für eine integrierte mechatronische Konstruktion ausgelegt. Das System ist nicht nur eng mit Solidworks 3D verwandt, über den Firmenverbund von Dassault Systèmes ist auch die Interoperatibilität mit Catia und der übergeordneten 3DExperience Suite gegeben. Das System stellt ein ganzheitliches mechatronisches Produktdatenmodell zur Verfügung. Somit lassen sich alle Teile, Baugruppen und Produktdaten über die mechatronischen Disziplinen hinweg assoziativ ändern und aktualisieren. Durch die mögliche Integration von MCAD, ECAD und Simulation profitieren vor allem interdisziplinär arbeitende Projektteams in einem kollaborativen Umfeld. Ingenieurbüros und Firmen mit heterogenem Software-Umfeld haben die Option auf systemübergreifendes Arbeiten, da sich in Solidworks Electrical erstellte Dokumente auch direkt in das Format Eplan Electric P8 konvertieren lassen.

Die Arbeit beschleunigen

Einen besonderen Fokus haben die Entwickler darauf gelegt, den Arbeitsprozess zu beschleunigen. Durch einen optimierten Routing-Algorithmus läuft das 3D-Verlegen von Drähten, Kabeln oder Kabelbäumen im virtuellen Modell der Maschine erheblich schneller. Wahlweise lassen sich so Elektrokonstruktions- und Änderungsprozesse schneller umsetzen, oder in einem Konstruktionszyklus unterschiedliche Konstruktionsideen ohne Zeitverlust ausprobieren.

Auch häufig genutzte Tätigkeiten wie Kopieren, Einfügen, Löschen und Rückgängigmachen soll das neue System schneller ausführen. Das spart nicht nur Zeit beim Erstellen und Arbeiten mit großen elektrischen Projekten, Konstruktionen lassen sich so auch schneller vom Schaltplan ins 3D-Modell übertragen. Da diese Verbesserungen auch die Netzwerkfähigkeit und Interoperabilität betreffen, beschleunigt das auch die Arbeitsabläufe für mehrere Benutzer oder Benutzergruppen, die gleichzeitig an einer Elektrokonstruktion arbeiten.

Darüber hinaus wurden viele Kleinigkeiten verbessert: Pro Berichtszeile lassen sich nun mehrere Hyperlinks aktivieren. Pfeile in Elektroplänen lassen sich nun einfacher Beschriften und mit Zusatzinformationen verlinken. Projektdokumentationen kann man mit Komponentendatenblättern verknüpfen und einfacher innerhalb der Projektdokumentation navigieren. Über die Smart-PDF-Funktion ist es möglich, externe Dokumente einzubinden, Lesezeichen-Positionen zu speichern und exportierte PDFs mit Zusatzinformationen zu versehen.

Baugruppen online verwalten

Solidworks Electrical verfügt bereits über eine große Bibliothek an gängigen Symbolen, Herstellerteilen und Kabeln, um die Konstruktion elektrischer Bauteile zu vereinfachen und zu beschleunigen. Allerdings kommen ständig neue Produkte hinzu. Mit der Online-Datenbank Solidworks Electrical Content Portal (ECP) lässt sich der Datenbestand einfach erweitern und aktualisieren. Per normalem Browser können die User auf eine Vielzahl an Katalogen für Bauteile namhafter Hersteller zurückgreifen und diese einfach herunterladen, entpacken und direkt in der ECAD-Software verwenden.

In der neuen Version Solidworks Electrical 2022 ist das Electrical Content Portal jetzt bereits in der Taskansicht enthalten und damit leichter zugänglich. Da Nutzer nun direkt im System nach elektrischen Inhalten suchen können, vereinfacht sich die Erstellung von Elektrokonstruktionen durch die schnellere Beschaffung entsprechender Informationen.

Elegantere Kabelverläufe

Durch die Auswahl der Hauptsegmente einer Kabelbaumstrecke in der 3D-Konstruktion können User nun das Routing steuern und automatisiert optimieren. Der Nutzer muss sich nur auf die Hauptleitung fokussieren, was die Organisation der Kabelbaumdokumentation vereinfacht. Vor allem Kabel- und Kabelbaumkonstruktionen werden komfortabler, weil sich im neuen System sowohl gerade als auch abgewinkelte Steckerendgehäuse (Backshells) auswählen lassen. Der User erstellt einfach die Strecke und fügt am Ende nach Bedarf die passenden Backshells hinzu. Diese lassen sich drehen und weitere Änderungen vornehmen. Auch Biegeradiusfehler werden durch ein automatisches Verlegen von Drähten, Kabeln und Kabelbäumen in 3D minimiert. So ergibt sich ein robusteres 3D-Routing, auch wenn nur eine begrenzte Anzahl an Skizzen für elektrische Leitwege verwendet werden.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren