Embedded PC im Kleinformat
Bild: Compmall GmbH

Der neue Embedded PC DI-1100 von Compmall ist für Intel-Core-U-Prozessoren der 8. Generation konzipiert, die mit 15W TDP energieeffizient arbeiten. Gewählt werden kann zwischen Core i7-8665UE bis 4,4GHz, Core i5-8365UE bis 4,10GHz und Core i3-8145UE bis 3,9GHz. Der Arbeitsspeicher unterstützt bis zu 64GB und wird über einen DDR4-SO-DIMM-Sockel gesteckt.

Die kompakten Abmessungen von 203x142x66,8mm entsprechen in etwa einer Grundfläche von A5 und bieten Erweiterungen für zwei Mini-PCIe-Steckplätze, zwei SIM-Karten-Sockel und drei Slots für CMI- bzw. CFM-Module. Diese Architektur soll es dem Anwender ermöglichen, aus dem kompakten Embedded PC eine spezifische Systemlösung zu generieren. Mit den vielseitigen Vernetzungsmöglichkeiten, der hohen Rechenleistung und den zahlreichen Schnittstellen bietet der kompakte und robuste DI-1100 beste Voraussetzungen für Einsätze in der Maschinensteuerung, Automatisierung, Robotik und Logistik. Insbesondere in Fahrzeugen und Railway-Anwendungen ist er gut einsetzbar, denn der Embedded PC ist zertifiziert nach MIL-STD-810G, E-Mark für Fahrzeuge und EN50121-3-2 für Railway. Der PC ist durch die frontseitig zugängliche und austauschbare 2,5″-SATA3-HDD/SSD und SIM-Karten anwenderfreundlich. Die HDD/SSD unterstützt RAID 0/1. Zusätzlicher Speicher kann über einen mSATA-Sockel integriert werden. Weitere Features sind die Remote-Funktionen. Die Remote-Power-On/Off-Funktion erlaubt das Ein- und Ausschalten aus der Entfernung. Der DI-1100 lässt sich flexibel befestigen – es gibt Befestigungs-Kits für die Wandmontage, Seiten-, DIN-Rail- und VESA-Montage. Die Schnittstellen umfassen in der Grundausstattung DisplayPort und HDMI mit jeweils einer Auflösung von 4.096 x 2.304 Pixeln und VGA mit Full-HD. Insgesamt lassen sich drei unabhängige Displays ansteuern.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bild: Vecoplan AG
Bild: Vecoplan AG
IoT-basierte Services

IoT-basierte Services

Vecoplan nutzt bereits seit 2008 Fernzugriffsfunktionen für seine Maschinen. Mithilfe des IoT-Spezialisten Ixon hat der Maschinenbauer dieses Angebot ausgeweitet und bietet heute sogar Kameraüberwachung für seine Recyclingmaschinen an.

Bild: ISW Universität Stuttgart
Bild: ISW Universität Stuttgart
SDM in der Anwendung

SDM in der Anwendung

Software-defined Manufacturing (SDM) ist eine technische und methodische Lösung, um Produktionssysteme kontinuierlich an sich ändernde Anforderungen anzupassen. Nötig sind zunächst per Software anpassbare Komponenten wie Roboter oder Transportsysteme. Das große Potenzial an Wandelbarkeit und Optimierungsfähigkeit geht auch mit hoher Komplexität einher. Deshalb wird in einem Demonstrator gezeigt, wie die Vorteile praxisgerecht nutzbar gemacht werden.

Anzeige

Anzeige

Anzeige