Ökonomen unzufrieden mit aktueller Corona-Wirtschaftspolitik

Bild: ifo Institut

Fast die Hälfte der teilnehmenden Ökonomen einer aktuellen Umfrage des Ifo-Instituts ist „eher unzufrieden“ oder „sehr unzufrieden“ mit der aktuellen Corona-Wirtschaftspolitik in Deutschland. Als Gründe werden vor allem genannt, dass die Maßnahmen nicht verhältnismäßig seien, die Politik zu langsam und unflexibel reagiere und keine (Öffnungs-)Perspektiven entwickelt würden. Auch wird bemängelt, dass die Hilfen zu bürokratisch seien und die Impfstrategie bisher weitgehend versagt habe. Rund 30% antworten mit „teils-teils“, schließt sich aber meist den genannten negativen Punkten an. „Eher zufrieden“ mit der aktuellen Corona-Wirtschaftspolitik sind 20% der Befragten, 2% sind sogar „sehr zufrieden“. Die Maßnahmen seien ex ante angemessen und ausgewogen gewesen und es sei gelungen, einen katastrophalen Einbruch der Produktion und eine ebensolche Insolvenzwelle zu verhindern.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.