Medienkonverter für den Einsatz unter extremen Bedingungen

Medienkonverter für den Einsatz unter extremen Bedingungen

Wie lässt sich auf kleinem Raum ein optisches in ein elektrisches Signal wandeln und zudem noch ein sicherer Übergang zwischen dem Innen- und dem Außenbereich einer Verkabelungstrecke schaffen? Für dieses Problem hat Diamond den kompakten Medienkonverter Optelcon entwickelt. Der Konverter ist Bestandteil des Verkabelungssystems FlexMile, das für Glasfaserverkabelungen auch unter Extrembedingungen geeignet ist. Durch seine spezielle Konstruktion lässt sich der Medienkonverter an Wänden mit bis zu 4mm Stärke installieren. Hierfür ist eine runde Aussparung mit 5mm Durchmesser notwendig, durch die Anwender den Konverter stecken und dann von außen verschrauben. Damit wird er zum Übergabepunkt des optischen Signals vom Außenbereich zum elektrischen Signal im Innenbereich. Durch einen Dichtring stellen Anwender sicher, dass der Übergang nach IP65-Norm vor Staub und Stahlwasser geschützt ist. Auf der Außenseite ist der Konverter mit dem optischen Stecksystem Revos E-2000 ausgerüstet. Das System basiert auf dem E-2000 Duplex, der in einem geschützten Gehäuse mit der Schutzklasse IP65 integriert ist. Damit entspricht er den Anforderungen, die unter Extrembedingungen zu erwarten sind. Auf der Innenseite ist das Gerät ein Single-Port-Switch mit Ethernet-Anschluss, wodurch es sich direkt an das Kupfernetz anschließen lässt. Der Konverter ist als 1GB/s- oder 100Mb/s-Version für Multimode oder Singlemode erhältlich. Darüber hinaus lässt sich mithilfe der Kabeltrommel des Unternehmens eine flexible Glasfaserverbindung mit bis zu 450m Länge zwischen zwei Konvertern auch unter extremen Bedingungen realisieren.

Diamond GmbH
www.diamond.de

Das könnte Sie auch Interessieren