Widget für komplexe Anlagen

Widget für komplexe Anlagen

Das neue Widget Skyline aus dem Softwarepaket Mapp View von B&R stellt verschiedene Anlagen übersichtlich dar. Zudem lässt es sich mit einem Alarmsystem verknüpfen. Der Anlagenbetreiber kann so den Überblick über seine Maschinen behalten und bei Fehlermeldungen schnell reagieren. Der Visualisierungsersteller fügt das Widget per Drag&Drop in die gewünschte Seite ein und kann es dort entsprechend parametrieren. Dabei kann er z.B. zwischen unterschiedlichen Abbildungen für die einzelnen Maschinenteile wählen und die Darstellungsgröße einstellen. Das Widget ist zur Laufzeit konfigurierbar und dadurch schnell und flexibel einsetzbar. Um bei Darstellungen von besonders komplexen Maschinen für ausreichend Übersicht zu sorgen, können einzelne Instanzen der Maschine zusammengefasst werden. Zudem lässt sich das Widget so parametrieren, dass bei der Auswahl eines Maschinenteils wichtige statistische Informationen und der aktuelle Maschinenzustand angezeigt werden.

B&R Industrie-Elektronik GmbH
www.br-automation.com/de-de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.