Software-Framework für Offline-Generierung bei CNC-Werkzeugmaschinen

Software-Framework für Offline-Generierung bei CNC-Werkzeugmaschinen

NUM hat ein neues Software-Framework auf den Markt gebracht, welches Anwendern von CNC-Werkzeugmaschinen die Möglichkeit bietet, ISO-Teileprogramme offline zu erstellen und zu testen. Die neue Flexium Office Framework-Software läuft unter Windows 7/8 oder 10 auf jedem Standard-PC. 

Die neue Framework-Software Flexium Office von NUM ermöglicht es Anwendern von CNC-Werkzeugmaschinen, ISO-Teileprogramme offline zu erstellen und zu testen. Bild: NUM GmbH

Es ermöglicht den projektspezifischen Einsatz aller technologischen HMIs von NUM – ohne Zugriff auf die jeweilige CNC-Werkzeugmaschine. Das entsprechende ISO-Teileprogramm kann offline erstellt und anschließend mit der Flexium 3D-Simulationssoftware des Unternehmens offline getestet und auf die Zielmaschine übertragen werden. Die HMIs decken viele verschiedene Arten von CNC-Bearbeitungen ab, einschliesslich Zahnradbearbeitung, Fräsen und Schleifen. Nach der Auswahl des für die Aufgabe am besten geeigneten Technologie-HMI gibt der Benutzer einfach die notwendigen Daten für das jeweilige Projekt über die intuitiven Bildschirmmasken und Workflow-Befehle von Flexium Office ein. Mehrere Projekte können jederzeit gestartet und gespeichert werden, auf Wunsch mit kollaborativer Teamentwicklung. Die Framework-Software unterstützt 14 Sprachen. Sobald der Anwender mit dem Prozess und dem Workflow eines Projektes zufrieden ist, kann daraus das entsprechende CNC-Bearbeitungsprogramm generiert werden. Für die Software werden ca. 30MB freier Speicherplatz auf der Festplatte oder SSD des PCs und mindestens 4GB RAM benötigt. Für optimale Leistung wird eine i3 oder i5 Dual-Core-Prozessorkonfiguration empfohlen.

Thematik: Software
Ausgabe:
NUM GmbH
www.schneider-num.de

Das könnte Sie auch Interessieren