Bestellungen von Umformtechnik wachsen um 26%

Bild: Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.

Im ersten Quartal 2022 stieg der Auftragseingang der deutschen Umformtechnik im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 26%. Dabei legten die Bestellungen aus dem Inland um 6%, die Bestellungen aus dem Ausland um 37% zu. Die Umformtechnik erwirtschaftete im vergangenen Jahr rund 27% der Gesamtproduktion deutscher Werkzeugmaschinen.

„Im ersten Quartal dieses Jahres liefen die Aufträge für die beiden Segmente unsere Branche, Zerspanung und Umformung, nach wie vor rund“, sagt Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des VDW. „Sie lagen insgesamt nur noch 8% unter dem Rekordjahr 2018“, erläutert er weiter. Es sei jedoch zu erwarten, dass sich die Auswirkungen des Russland-Ukraine-Krieges in den kommenden Monaten stärker zeigen werden. Darauf deuten zum einen die deutlich geringeren Wachstumsraten am aktuellen Rand hin. Zum anderen seien die Lieferengpässe nach wie vor das größte Problem und noch längst nicht behoben. „Dieses Thema wird uns noch auf etliche Monate begleiten“, befürchtet Schäfer.

Lieferengpässe sind auch der Grund dafür, dass die Produktion nach wie vor sehr stark hinter dem Auftragseingang herhinkt. Im ersten Quartal ist sie mit 6% nur unterproportional gestiegen. Deshalb hat der VDW seine Produktionsprognose für das laufende Jahr von 14 auf 8% Zuwachs gesenkt.

Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.

Das könnte Sie auch Interessieren