Pumpenmotor mit Sonderflansch für Chemiewerk

Bild: Menzel Elektromotoren GmbH

Mit einer ungewöhnlichen Motorkonfiguration konnte Menzel Elektromotoren einem Kunden aushelfen: Der Betreiber eines großen Chemiewerks benötigte Ersatz für einen ausgefallenen Pumpenmotor. Zunächst schien es schwierig, einen passenden Motor für den übergroßen Flansch zu finden. Erst der Berliner Mittelständler Menzel konnte einen Motor anbieten, der das Leistungsprofil erfüllte und leicht genug für den Aufstellort war. Um den Motor in Baugröße 400 zu realisieren, baute Menzel einen lagervorrätigen Kurzschlussläufermotor der Bauform IM B3 (Fußmotor) zu IM V1 (Vertikalmotor mit Flanschbefestigung) um. Dafür wurde der anwendungsseitige Lagersitz für den Einbau eines Traglagers adaptiert. Den Sonderflansch fertigte Menzel ebenfalls im eigenen Haus und passte ihn an die Wellenlänge an – die Welle durfte nur 120mm weit aus der Flanschebene hervorstehen. Für eine zügige Installation beim Kunden versetzte Menzel außerdem den Hauptklemmenkasten und montierte eine Kabeleinführung, die vor Ort an den Kabeldurchmesser angepasst werden kann. Durch die Installation der Heizungsklemmen im PT100-Schaltkasten konnte Menzel einen Klemmenkasten einsparen. Der Motor, der inzwischen erfolgreich beim Kunden in Betrieb ist, hat eine Nennleistung von 315kW und eine Nennspannung von 5000V. Er bietet die Kühlart IC 411, die Schutzart IP55 und erreicht ein Gesamtgewicht von 4900 kg.

Mehr über Käfigläufermotoren mit Kühlart IC 411: www.menzel-motors.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.