Wasser- und staubdichte Schrittmotoren von 1,2 bis 8,2Nm

Wasser- und staubdichte Schrittmotoren von 1,2 bis 8,2Nm

JVL hat eine neue Schrittmotorenserie in Schutzart IP65 und IP67 vorgestellt. Die Baureihe kann mit der kompletten Serie an Treibern und Controller-Einheiten des Herstellers betrieben werden. Diese robusten und kompakten Antriebe mit Seltene-Erden-Magneten für hohe Leistung und weniger Wärmeentwicklung sind in unterschiedlichen Abstufungen von 1,2 bis 8,2Nm erhältlich. Sie haben spezielle IP65- oder IP67-Dichtungen auf der Rückseite sowie zwischen dem Stator und den Flanschen. Außerdem sind sie mit einer Doppelwellendichtung und wasserdichten Kabelverschraubungen ausgestattet. Dies alles macht die Antriebe gut geeignet für den kostengünstigen Einsatz in rauer und feuchter Umgebung, wie z.B. in der Lebensmittel-, Pharma- oder chemischen Industrie. Die Welle besteht aus Edelstahl SUS303/EN 1.4305/AISI303. Die hohe Qualität, Effizienz und Robustheit will der Anbieter durch die verwendeten Zweiphasen-Schrittmotoren mit 3 bis 6A unterstreichen. 200 Schritte/Umdrehung, ein hohes Dreh- zu Trägheitsmoment für schnelle Start- und Stoppvorgänge und langlebige Lager zeichnen die Motoren aus. Die Antriebe sind in den Flanschabmessungen Nema23 (57x57mm), Nema24 (60x60mm) und Nema34 (86x86mm) erhältlich. Optional kann der Motor mit Puls/Richtungs-Eingang oder programmierbarem Controller geliefert werden. Auch Bremsen, Planeten- oder Schneckengetriebe, die direkt montiert werden können, sind ab Lager lieferbar. Weiterhin können die Antriebe mit einer Epoxidharzbeschichtung geliefert werden.

JVL Industri Elektronik A/S
www.jvldrives.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: COSCOM Computer GmbH
Bild: COSCOM Computer GmbH
Wenn aus Daten Wissen wird

Wenn aus Daten Wissen wird

Erst wer alle wichtigen Daten seiner Fertigung im Zugriff hat, kann seine kostenintensiven Faktoren wie CNC-Maschinen und Arbeitskräfte bestmöglich organisieren, um effizient zu produzieren, seine Qualität auf hohem Niveau abzusichern und den Ausschuss zu verringern. Eine zentrale Datenplattform, beispielsweise von Coscom, hilft hierbei.