Sicherheitssensor und Sicherheitszuhaltung jetzt auch mit AS-Interface

Sicherheitssensor und Sicherheitszuhaltung
jetzt auch mit AS-Interface

Schmersal baut sein AS-i Programm aus: Jetzt sind auch der Sicherheitssensor RSS260 sowie die Sicherheitszuhaltung AZM300 mit integrierter AS-i-Safety-at-Work-Schnittstelle ausgestattet. Beim AZM300-AS wird neben dem Modell AS-i-Power im Herbst 2016 außerdem ein weiteres Modell auf den Markt kommen: Die Version AUX-Power ermöglicht auch eine sichere Entsperrfunktion auf dem höchstem Sicherheitsniveau PLe. Über den Feldbusstandard AS-i können sowohl nicht sichere als auch sichere Schalter, Sensoren und Zuhaltungen einfach und kostengünstig verdrahtet werden.

Jetzt auch mit ASi-Interface: Der kompakte RFID-Sicherheitssensor RSS260 und die RFID-Sicherheitszuhaltung AZM300. (Bild: K.A. Schmersal Holdingen GmbH & Co. KG)

Jetzt auch mit ASi-Interface: Der kompakte RFID-Sicherheitssensor RSS260 und die RFID-Sicherheitszuhaltung AZM300. (Bild: K.A. Schmersal Holdingen GmbH & Co. KG)

Den Anwendern von Sicherheitsschaltgeräten bietet die Anbindung an das AS-i-Safety-Netzwerk daher viele Vorteile: schnelle Montage und Inbetriebnahme, umfassende Diagnosefunktionen und hohe Flexibilität bei der Anpassung der Sicherheitsfunktion an den Anwendungsfall. Der RSS260-AS mit zwei Anfahrrichtungen und seinen kleinen Maßen (40x18x30mm) eignet sich mit der passenden Sensor-Target-Kombination sowohl zur Montage an Aluminiumprofilen, als auch zum Einsatz an vielen anderen Türformaten. Darüber hinaus verfügt er über die Schutzart IP65/67. Die RFID-Sicherheitszuhaltung AZM300-AS ist mit einem kreuzförmigen Zuhaltesystem ausgerüstet, das ein universelles Anfahren von drei Seiten erlaubt.

K.A. Schmersal Holding
www.schmersal.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.