Reibsystem für große Bohrungen
Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH

Mit dem neu entwickelten Reibsystem DR-Large zeigen die Spezialisten von Paul Horn ihr Knowhow in der Bohrungsbearbeitung. Das Werkzeug bietet ein einfaches Handling und eine hohe Präzision dank der bewährten Technologie der DR-Werkzeugfamilie. Die hohe Schneidenzahl gestattet hohe Schnittwerte und eine daraus resultierende Kosteneinsparung in der Bearbeitungszeit. Hohe Flexibilität erreicht der Anwender durch den modularen Aufbau und die Vollhartmetall-Schneidplatten des Werkzeugsystems im Einsatz. Die Werkzeugeinstellung entfällt beim Tauschen des Schneidrades. Das vielseitig einsetzbare und leistungsstarke Wechselreibsystem deckt den Bohrungsdurchmesserbereich von 140 bis 200,2mm ab. Der Werkzeugspezialist aus Tübingen bietet im Service eine einfache und schnelle Aufbereitung der verschlissenen Schneidringe.

Durch den modularen Aufbau sind die Reibwerkzeuge theoretisch unbegrenzt mit Beta-Modul-Standardkomponenten verlängerbar. Die Beta-Modul-Schnittstelle ist kompatibel mit ABS. Die Süddeutschen bieten sechs Schneidradtypen zur Abdeckung des gesamten Durchmesserbereichs in 10-mm-Schritten an. Auf die Reibschäfte passen jeweils zwei Schneidradgrößen. Alle Varianten sind mit innerer Kühlmittelzufuhr direkt auf jede Schneidkante ausgestattet. Die komplett neu entwickelte Schnittstelle der Schneideinsätze bietet eine hohe Wechselgenauigkeit im Bereich von wenigen µm.

Reiben ist ein besonders wirtschaftlicher Zerspanungsprozess. Im Vergleich zum Ausdrehen bei Bohrungen mit engen Toleranzen ist Reiben um ein Vielfaches schneller und kann die Stückkosten deutlich senken. Auslöser für die Produktentwicklung von DR-Large war der Wunsch der Anwender, auch größere Durchmesser reiben zu können. Die bisher auf dem Markt verfügbaren Reibwerkzeuge dieser Größenordnung sind entweder gelötete Sonderwerkzeuge oder durchmesserspezifische Reibwerkzeuge mit geklemmten Schneiden. Alle haben gemeinsam, dass der Ersatz von verschlissenen Schneiden relativ aufwendig ist. Einerseits ist die Logistik gefordert, die empfindlichen und oft schweren Sonderwerkzeuge zwischen Einsatz und Neubestückung zu koordinieren. Andererseits bereitet besonders die Justierung von neu bestückten Werkzeugen vielen Anwendern Mühe. Horn bietet hier mit dem bereits justierten Reibwerkzeug die passende Lösung an.

Das könnte Sie auch Interessieren