Covid-19 und die Industrie: Entwicklungen, Aktivitäten, Maßnahmen

Zugang zur Formnext nur für Geimpfte und Genesene

Bild: Mesago / Mathias Kutt

Die diesjährige Formnext wird unter Anwendung der 2G-Regel stattfinden. Dazu hat sich der Veranstalter, die Mesago Messe Frankfurt, in Abstimmung mit dem Ausstellerbeirat entschieden. Die rechtliche Rahmenbedingung ist die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Bundeslandes Hessen, die einem Veranstalter die Wahl zwischen der Anwendung der 3G- oder der 2G-Regel lässt.

mehr lesen…

Whitepaper zeigt, wie es nach Corona weitergeht

Bild: Fraunhofer-Institut f. Arbeitswirtschaft

Ein Forschungsteam vom Fraunhofer IPA hat sich in einer repräsentativen internen Studie mit der Frage beschäftigt, wie ihr Arbeitsmodell nach der Corona-Pandemie aussehen soll. Ihre Erkenntnisse sind auf andere Unternehmen übertragbar und liegen nun als Whitepaper vor. Zentrale Erkenntnis des Whitepapers, das Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA geschrieben haben, ist, dass das orts- und zeitflexible Arbeiten die Corona-Pandemie überdauern wird. Denn entgegen vieler Vorhersagen und Befürchtungen hat die Arbeits- und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden des Stuttgarter Instituts im Homeoffice kaum gelitten. Schwächen offenbart das Arbeiten von zuhause beim fehlenden Mobiliar, bei der mangelnden technischen Ausstattung sowie die geringere soziale Interaktion mit den Kollegen.

mehr lesen…

Mobile Luftreinigungsgeräte auf Wirksamkeit prüfen

Bild: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Im September ist die Richtlinie VDI-EE 4300 Blatt 14 ‚Messen von Innenraumluftverunreinigungen – Anforderungen an mobile Luftreiniger zur Reduktion der aerosolgebundenen Übertragung von Infektionskrankheiten‘ erschienen. Seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie rückte die Innenraumbelüftung zu einer zentrale Säule des Gesundheitsschutzes vor. Da die wenigsten Einrichtungen über festinstallierte Lüftungsanlagen verfügen, ist das Lüften über geöffnete Fenster vielfach die praktizierte Methode, verbrauchte Raumluft auszutauschen. Als Ergänzung können einfache Zu-/Abluftanlagen oder mobile Luftreiniger eingesetzt werden. Die jetzt veröffentlichte VDI-Expertenempfehlung legt Prüfbedingungen für mobile Luftreiniger in Bezug auf ihre Wirksamkeit zur Reduktion der Virenbelastung in einem realen Raum fest. Einen vollständigen Schutz vor Infektionen bietet dieser Ansatz jedoch nicht.

mehr lesen…

Top Malware im August 2021

Bild: ©thodonal/stock.adobe.com

Check Point Research hat den Global Threat Index für August 2021 veröffentlicht. Formbook ist nun die am weitesten verbreitete Malware in Deutschland. Trickbot rangiert auf dem zweiten Platz. Formbook wurde in letzter Zeit über gefälschte Berichte zum Covid-19-Virus und passende Phishing-E-Mails verbreitet. Außerdem berichtete das Unternehmen im Juli, dass ein neuer, von Formbook abgeleiteter, Malware-Stamm namens XLoader auf macOS-Nutzer abzielte. „Der Code von Formbook ist in C mit Assembler-Einschüben geschrieben und enthält eine Reihe von Tricks, die es den Forschern erschweren, ihn zu analysieren“, sagt Maya Horowitz, VP Research bei Check Point Software: „Da der Schädling in der Regel über Phishing-E-Mails und -Anhänge verbreitet wird, kann jeder Angestellte außerdem eine Infektion mit Formbook am besten verhindern, indem er auf alle E-Mails achtet, die seltsam aussehen oder von unbekannten Absendern stammen.“ Top 3 Most Wanted Malware für Deutschland: Formbook ist nun auf Platz Eins. Die Plätze Zwei und Drei belegen aktuell Trickbot und Agent Tesla. Die Top 3 Most Wanted Schwachstellen: Diesen Monat ist Web Server Exposed Git Repository Information Disclosure die am häufigsten ausgenutzte Schwachstelle, von der 45% der Unternehmen weltweit betroffen sind, gefolgt von HTTP Headers Remote Code Execution mit 43%. Der Dasan-GPON-Router Authentication Bypass belegt den dritten Platz in der Liste mit 40%.

mehr lesen…

Materialmangel der Industrie verschärft sich

Bild: Ifo Institut

„Für die Produktion in der Industrie bleibt das nicht ohne Folgen. Die Beschaffungskrise stellt eine reale Gefahr für den Aufschwung dar“, sagt der Leiter der Ifo-Umfragen, Klaus Wohlrabe. Als Konsequenz wollen immer mehr Unternehmen die Preise erhöhen.

„Die stark gestiegenen Einkaufspreise für die Vorprodukte machen den Unternehmen weiterhin zu schaffen“, ergänzt Wohlrabe. Die Knappheit bei Halbleitern und Chips macht sich in der aktuellen Befragung insbesondere bei den Autoherstellern und ihren Zulieferern bemerkbar (91,5 Prozent nach 83,4 Prozent) und bei den Herstellern elektrischer Ausrüstungen (konstant bei 84,4 Prozent). Trotz Entspannung beim Holzpreis sind weiterhin sehr viele Möbelhersteller betroffen (86,2 nach 73,2 Prozent).

Preiserhöhungen

Als Folge dieser Beschaffungskrise wollen immer mehr Unternehmen die Preise erhöhen. Die Ifo-Preiserwartungen sind auf einen neuen Rekordwert gestiegen. „Die Unternehmen geben die gestiegenen Einkaufspreise an ihre Kunden weiter“, sagt Wohlrabe. Insbesondere in der Elektroindustrie und der Metallbranche sind Preiserhöhungen vorgesehen. Aber auch die Chemische Industrie und der Maschinenbau wollen ihre Leistungen verteuern. Vergleichsweise wenig Spielraum sieht hingegen die Automobilbranche.

Materialmangel der Industrie verschärft sich

Bild: Ifo Institut

„Für die Produktion in der Industrie bleibt das nicht ohne Folgen. Die Beschaffungskrise stellt eine reale Gefahr für den Aufschwung dar“, sagt der Leiter der Ifo-Umfragen, Klaus Wohlrabe. Als Konsequenz wollen immer mehr Unternehmen die Preise erhöhen.

„Die stark gestiegenen Einkaufspreise für die Vorprodukte machen den Unternehmen weiterhin zu schaffen“, ergänzt Wohlrabe. Die Knappheit bei Halbleitern und Chips macht sich in der aktuellen Befragung insbesondere bei den Autoherstellern und ihren Zulieferern bemerkbar (91,5 Prozent nach 83,4 Prozent) und bei den Herstellern elektrischer Ausrüstungen (konstant bei 84,4 Prozent). Trotz Entspannung beim Holzpreis sind weiterhin sehr viele Möbelhersteller betroffen (86,2 nach 73,2 Prozent).

Preiserhöhungen

Als Folge dieser Beschaffungskrise wollen immer mehr Unternehmen die Preise erhöhen. Die Ifo-Preiserwartungen sind auf einen neuen Rekordwert gestiegen. „Die Unternehmen geben die gestiegenen Einkaufspreise an ihre Kunden weiter“, sagt Wohlrabe. Insbesondere in der Elektroindustrie und der Metallbranche sind Preiserhöhungen vorgesehen. Aber auch die Chemische Industrie und der Maschinenbau wollen ihre Leistungen verteuern. Vergleichsweise wenig Spielraum sieht hingegen die Automobilbranche.

Exporte im Juli um 0,5% gestiegen

Im Juli sind die Exporte in Deutschland gegenüber Juni kalender- und saisonbereinigt um 0,5% gestiegen und die Importe um 3,8% gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, lagen die Exporte kalender- und saisonbereinigt 1,6% und die Importe 5,9% höher als im Februar 2020, dem Monat vor Beginn der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in Deutschland.

mehr lesen…

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Bachofen AG
Bild: Bachofen AG
Heavy Metal

Heavy Metal

Die gewichtigen Planetengetriebe von Rollstar sind dabei, wenn ein Loch in den Gotthard gebohrt oder der Schiefe Turm von Pisa gerettet wird – für die zuverlässige Überwachung von Drehzahl und Schaltpositionen sorgen induktive Sensoren von Turck.

Bild: ©ipopba/gettyimages.de
Bild: ©ipopba/gettyimages.de
Die richtigen Interfaces für Spätentschlossene

Die richtigen Interfaces für Spätentschlossene

Dass an einer immer tiefergehenden Digitalisierung der Produktionssysteme langfristig kein Weg vorbeiführt, hat sich bei Herstellern, Betreibern und Dienstleistern des Maschinenbaus als Konsens etabliert. Zugleich sorgen aber oft Aussagen wie die folgende, von der T-Systems-Webseite entnommene für Unsicherheit bei den OEM des Maschinenbaus: „Bestehende Geschäftsmodelle werden durch die Digitalisierung in Frage gestellt, die globalen Märkte werden zunehmend volatiler.“

Bild: Bosch Rexroth AG
Bild: Bosch Rexroth AG
Präzise und ressourcensparend

Präzise und ressourcensparend

Mehr Präzision, mehr Effizienz, weniger Ressourcen: Der Maschinenbauer Kohlbacher hat im Bereich der Schärfraumausstattung und Sägeproduktion einen bisher manuell gelösten Nachbearbeitungsprozess automatisiert. Das Besondere dabei ist der Einsatz von künstlicher Intelligenz. Die technische Basis dafür liefert die neue Rexroth-Steuerungplattform ctrlX Automation.

Bild: Melior Motion GmbH
Bild: Melior Motion GmbH
Planetengetriebe 
neu gedacht

Planetengetriebe neu gedacht

Konstrukteure von Robotik- und Automationslösungen stehen vor der Wahl: Zykloid- oder Planetengetriebe? In den letzten Jahrzehnten lautete die Antwort häufig Zykloidgetriebe. Doch die Planetengetriebe haben aufgeholt und zeigen sich mittlerweile in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Das Hamelner Unternehmen Melior Motion produziert mit seiner PSC-Reihe sehr präzise, leise sowie langlebige Antriebseinheiten.

Bild: Dunkermotoren GmbH
Bild: Dunkermotoren GmbH
Viel mehr als Motoren

Viel mehr als Motoren

Das industrielle Internet der Dinge bietet völlig neue Möglichkeiten für die Antriebstechnik. Um diese möglichst auszuschöpfen, bündelt Dunkermotoren sein Knowhow in der Entwicklung von dezentralen Steuerungsprogrammierungen und IIoT-Lösungen unter der neuen Marke Nexofox. So will das Unternehmen zudem ein ganzheitliches Lösungsangebot schaffen: Zum einen von der Beratung und Konzeptentwicklung bis zur partnerschaftlichen Projektrealisierung. Zum anderen von der Feldebene bis in die Cloud aus einer Hand.