Keine Entwarnung

Auftragseingang im Maschinenbau im Oktober

Keine Entwarnung

Die Auftragslage der Maschinenbauer aus Deutschland hat sich abermals eingetrübt. Im Oktober lag der Auftragseingang wieder zweistellig um real 11% unter seinem Vorjahrswert, nachdem der September eine zwischenzeitliche Entspannung (-4%) gebracht hatte. ?Die jüngsten Hoffnungszeichen auf ein Ende der konjunkturellen Talfahrt in der deutschen Industrie machen sich noch nicht in den Auftragsbüchern der Maschinenbauer bemerkbar?, sagte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Die Bestellungen aus dem Inland sanken im Oktober um 13%, die Nachfrage aus dem Ausland ging um 10% zurück. Aus den Euro-Ländern kamen 8% weniger Bestellungen, aus den Nicht-Euroländer waren es 13% weniger. ?Wir erleben auf vielen Feldern im Maschinenbau, dass Kunden ihre Investitionen zurückhalten. Grund dafür ist eine anhaltende Verunsicherung, wie es mit der Weltkonjunktur kurz- und mittelfristig weitergeht?, sagte Wiechers. Im Drei-Monats-Vergleich August bis Oktober 2019 lagen die Bestellungen ebenfalls um real 11% unter dem Vorjahreswert. Die Inlandsaufträge sanken um 11%, die Auslandsbestellungen verbuchten ein Minus von 10%. Die Bestellungen aus den Euroländern gingen um 6% zurück, aus den Nicht-Euroländern kamen 12% weniger Aufträge.

Thematik: News
| News
Ausgabe:
VDMA e.V.
www.vdma.org

Das könnte Sie auch Interessieren